BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 833

Glossierte Inhalte
  • 833, zusätzliches Blatt vorne (recto): Verse
  • 833, f. 1ra-73rb: alphabetisches Glossar (Buchstaben A-Y; nach Isidor von Sevilla, Etymologiae)
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt 268 Glossen:
    - Textglossierung: 1 Interlinearglosse zu den Versen (zusätzliches Blatt vorne recto).
    - Alphabetisches Glossar (f. 1r-72v): 267 Glossen; Glossar fortlaufend geschrieben; Glossen von der Texthand im Glossarkontext eingetragen; die althochdeutschen Erklärungen machen weniger als 3% in einem über 10000 Artikel umfassenden lateinisch-lateinischen Glossar aus; sie stehen öfter in Verbindung mit lateinischen Erklärungen; gelegentlich interlineare lateinische oder althochdeutsche Nachträge der anlegenden Hand, also keine eigentlich interlineare Glossierung.

    Einige der Glossen liegen in Kürzung vor.

    Neufunde: In SchG. wird an 3 Stellen auf interlinear eingetragene Neufunde [f. 24vb, 51vb (2)] hingewiesen.

    Zeit

    12./13. Jahrhundert.

    Ort

    Vielleicht in der Schweiz entstanden.

    Sprachgeographische Einordnung

    Unbestimmt.

    Edition

    H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 118-127; Edition der in SchG. gemeldeten Neufunde steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 117-127
    • B. Meineke, Althochdeutsche -scaf(t)-Bildungen, S. 138
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 646
    • H. Tiefenbach, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 725
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 314.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/833 [Stand 20.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/833.xml [Stand 20.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 02.09.2016