BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 832

Bibliothek Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana
Signatur

Urb. lat. 674

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 832 Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana Urb. lat. 674 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 23 Blätter; 18,6 x 13,0/13,2 cm; Zählung von 1 bis 23 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; brauner Ledereinband mit Goldverzierung. - Einrichtung: Schriftspiegel 13,5 x 10,0 cm; einspaltig; 21 Zeilen; Überschriften in Majuskeln; einfache Initialen in roter Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 10. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 10. Jahrhundert in der Gegend um Paris entstanden; er gehörte einem Federico da Montefeltro, worauf auch die vorgängige Signatur auf f. 5r weist; später war die Handschrift im Besitz des Herzogtums Urbino und gelangte schließlich 1657 in die Biblioteca Apostolica Vaticana.

Inhalte
  • f. 1r: Inhaltsvermerk
  • f. 1r-22v: Priscian, Periegesis (Fragment); dazwischen: f. 2v-4r De duodecim signis Zodiaci
  • f. 22v-23r: Pseudo- Priscian, De sideribus
  • f. 23r: Avienus, Aratea (Capitula)
  • f. 23r-23v: Avianus, Fabulae (Fragment)
Links
Literatur zur Handschrift
  • M. Baldzuhn, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 509 und passim
  • M. Baldzuhn, in: 2VL. XI, Sp. 200
  • G. Ballaira, Per il catalogo dei codici di Prisciano, S. 183-185, Nr. XLIV
  • Catalogus Translationum et Commentariorum, III, S. 32
  • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 117
  • M. Passalacqua, I Codici di Prisciano, S. 385
  • É. Pellegrin, Les manuscrits classiques latins de la Bibliothèque Vaticane, II, 1, S. 641f.
  • M.D. Reeve, in: Texts and Transmission, S. 20
  • C. Stornajolo, Codices Urbinates Latini, II, S. 179f., Nr. 674
  • A. Suerbaum, in: Schulliteratur im späten Mittelalter, S. 434.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/832 [Stand 17.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/832.xml [Stand 17.12.2018].

Letzte Änderung: Monja Eberlein, 03.07.2015