BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 824

Glossierte Inhalte
  • 824, f. 47v: Federproben zu Prudentius
  • Zahl und Art der Glossen

    5 Glossen als Federproben (f. 47v) zu Prudentius; davon 4 Glossen fortlaufend eingetragen und 1 interlinear stehend; Glossen von mehreren Händen eingetragen.

    Zeit

    10. Jahrhundert oder 1. Hälfte des 11. Jahrhunderts.

    Ort

    Benediktinerabtei St. Gallen.

    Sprachgeographische Einordnung

    Unbestimmt.

    Edition

    StSG. IV, S. 345 (Nr. DCCCXXc Nachtr.); Nachtrag bei A. Wilmart, Codices Reginenses Latini, II, S. 631; Berichtigungen und Nachtrag bei H. Thoma, PBB. 85 (Halle 1963) S. 242.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 610, Nr. 543
    • L. Bethmann, AGÄDGK. 12 (1974), S. 283
    • B. Hertenstein, Joachim von Watt, S. 154, 180
    • H. Hoffmann, Buchkunst und Königtum, Textband, S. 396
    • H. Lauffer, Der Lehnwortschatz der althochdeutschen und altsächsischen Prudentiusglossen, S. 12 und passim
    • St. Stricker, in: 2VL. XI, Sp. 1272
    • H. Suolahti, Die deutschen Vogelnamen, S. 230
    • H. Thoma, PBB. 85 (Halle 1963), S. 242
    • A. Wilmart, Codices Reginenses Latini, II, S. 631.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/824 [Stand 18.09.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/824.xml [Stand 18.09.2019].

    Letzte Änderung: Stefanie Stricker, 03.08.2016