BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 777

Glossierte Inhalte
  • 777, f. 1r-2v: St. Pauler Interlinearversion zu Lc 1,64-2,51
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung, die den Charakter einer Interlinearversion hat (L. Voetz spricht im Zusammenhang mit der vom Bearbeiter benutzten Vorlage von Abschnitt Lk 1,69-79 als der einzigen Passage, bei der man aufgrund einer nur vereinzelten Eintragung ahd. Wörter tatsächlich von einer ahd. Glossierung sprechen könne): Etwa 470 (von bestimmten Ausnahmen abgesehen) systematisch untergeschriebene Interlinearglossen (f. 1ra-2vb) zur Bibel, Lukas-Evangelium mit etwa 550 häufig abgekürzten Wörtern; Glossen in karolingischer Minuskel mit dunkler Tinte eingetragen; der Glossator, der gleichzeitig der Korrektor des lateinischen Textes ist, hat den lateinischen Text nach der Vulgata revidiert und den so hergestellten Vulgatatext ins Althochdeutsche übertragen.

    Zeit

    Ende des 8. Jahrhunderts.

    Ort

    Südwesten des deutschen Sprachgebietes.

    Sprachgeographische Einordnung

    (Frühes) Alem. (nach G. Baesecke, Einführung, S. 259; G. Baesecke, Vor- und Frühgeschichte, S. 173; W. Braune - E.A. Ebbinghaus, S. VII; G. Ehrismann, S. 261; K.F. Freudenthal, S. 27; H. Garke, S. 49; R. Kögel, S. 508; Th. Längin, S. 688; H. Naumann - W. Betz, S. 29; H. Reutercrona, S. 72; J. Schatz, S. 3; C.T. Stewart, S. 38; W. von Unwerth - Th. Siebs, S. 197; L. Voetz, S. 166).

    Edition

    StSG. I, S. 728-737 (Nr. CCCLXXXV); nach E.A. Ebbinghaus u.a. unzureichende Edition von U. Daab, Drei Reichenauer Denkmäler der altalemannischen Frühzeit, S. 2-28; vollständige Neuedition bei L. Voetz, Die St. Pauler Lukasglossen, S. 184-255; Berichtigungen und Nachträge zur Edition von U. Daab bei E.A. Ebbinghaus, MLN. 80 (1965) S. 480-485.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/777 [Stand 26.11.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/777.xml [Stand 26.11.2020].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 03.07.2015