BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 730

Glossierte Inhalte
  • 730, f. 1r-107v: Bibel, Altes Testament
  • 730, f. 2r-44v: Deuteronomium
  • 730, f. 44v-77r: Josue
  • 730, f. 77r-105r: Richter
  • 730, f. 105r-107v: Ruth (am Schluss unvollständig)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 124 Glossen (f. 5r-107r) zur Bibel, Altes Testament; davon 30 Glossen (f. 5r-43v) zu Deuteronomium; 52 Glossen (f. 47v-76r) zu Josue; 30 Glossen (f. 78r-98r) zu Richter; 12 Glossen (f. 105v-107r) zu Ruth; 105 Feder- und 19 Griffelglossen; mehrere lateinische Feder- und Griffelglossen; deutsche Federglossen von mindestens 8 Händen eingetragen; Griffelglossen wohl auch von mehreren Händen stammend; von den 19 Griffelglossen 14 interlinear und 5 marginal stehend; von den 105 Federglossen 53 interlinear und 52 marginal eingetragen.

    Neufunde: In SchG. wird an 6 Stellen auf Neufunde zur Bibel, Altes Testament hingewiesen; davon 5 Neufunde (f. 47v, 82v, 93v, 96r, 106r) interlinear, 1 Neufund (f. 93v) marginal eingetragen; 1 der Neufunde (f. 93v) als unsicher gekennzeichnet.

    Zeit

    Federglossen 9. Jahrhundert; Griffelglossen wohl 9. Jahrhundert.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Mfrk. (nach R. Bergmann, S. 291 und passim; F. Simmler, S. 37); nordrhfrk. oder südmfrk. (nach F.G. Jung, S. 57); mfrk. und rhfrk. nach ostfränk. Vorlage (nach P. Helmstaedt); fränk., nicht ostfränk. (nach G. Baesecke, S. 258); fränk. (nach J. Franck, S. 7; H. Reutercrona, S. 9); ostfränk., wohl nicht mfrk. (nach J. Hofmann, S. 105); Federglossen mfrk., Griffelglossen am ehesten mfrk. (nach C. Moulin-Fankhänel, Kap. C.III.3.).

    Edition

    StSG. IV, S. 261 (Nr. LXXIVb Nachtr.: Deuteronomium), S. 262f. (Nr. LXXXIIb Nachtr.: Josue), S. 264 (Nr. XCIIb Nachtr.: Richter), S. 265 (Nr. XCVb Nachtr.: Ruth); Neuedition mit Addenda und Corrigenda bei C. Moulin-Fankhänel, Würzburger Althochdeutsch [Masch.], Kap. C.III.2.

    Edition der in SchG. gemeldeten Neufunde steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/730 [Stand 27.11.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/730.xml [Stand 27.11.2020].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 24.05.2019