BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 729

Bibliothek Oxford, Bodleian Library
Signatur

Laud lat. 22

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 498

Digitalisat
  • 729 Oxford, Bodleian Library Laud lat. 22 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 167 Blätter sowie je 1 Papierblatt vorne und hinten und 1 Pergamentblatt hinten; 21,0 x 16,2 cm; bei der Zählung f. 49, 53, 101 doppelt gezählt und f. 80, 161 und 166 in der Zählung übersprungen; Ledereinband aus dem 17. Jahrhundert; Reste von 2 Schließen. - Einrichtung: Schriftspiegel 14,5 x 11,5 cm; einspaltig; 16 Zeilen; auf f. 1v, 5r, 59r, 145r, 145v, 146r gelb und rot gestaltete Initialen; Kapitelbuchstaben gelb ausgefüllt. - Schrift: karolingische Minuskel aus dem 1. Drittel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 1. Drittel des 9. Jahrhunderts entstanden; er befand sich in der Würzburger Dombibliothek, worauf ein Besitzeintrag des 15. Jahrhunderts (f. 1r) weist; Handschrift während der schwedischen Besatzung Würzburgs zwischen 1631 und 1634 nach England gelangt; ein Besitzeintrag des 17. Jahrhunderts (f. 1r) weist auf Erzbischof William Laud (1573-1645), der den Codex 1637 erwarb und 1639 der Bodleian Library schenkte.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/729 [Stand 22.10.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/729.xml [Stand 22.10.2020].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 11.07.2018