BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 667

Glossierte Inhalte
  • 667, p. 2-14: Fulgentius, Expositio sermonum antiquorum (vorne unvollständig)
  • 667, p. 17-153: Arator, De actibus apostolorum
  • 667, p. 156, 157: marginal oben Prudentiusglossen
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Insgesamt 44 Glossen (p. 6-156); 3 Interlinearglossen [p. 6 (2), 13] zu Fulgentius, Expositio sermonum antiquorum; Glossen von der Texthand; 37 Glossen (p. 19-151) zu Arator, De actibus apostolorum; 31 interlinear, 6 marginal stehend; 3 Interlinearglossen (p. 61, 98, 124) in Punktegeheimschrift; 1 Interlinearglosse (p. 44) und 1 Marginalglosse (p. 111) in bfk-Geheimschrift; 1 Glosse (p. 156) auf dem oberen Blattrand zu Prudentius, Contra Symmachum; volkssprachige Glosse am Anfang einer Reihe von ansonsten lateinischen Glossen, die sich über 1½ Zeilen erstrecken.

    Der Codex enthält nach A. Nievergelt (2017) zudem 2 marginal eingetragene Griffel- (p. 17, 18) sowie 1 weitere interlinear eingetragene Federglosse (p. 25) zu Arator, De actibus apostolorum; 1 weitere mögliche Griffelglosse (p. 18) ist als unsicher einzustufen; außerdem enthält die Handschrift einige zusätzliche Griffeleinträge, beispielsweise ein eingeritztes Alphabet auf p. 48.

    Zeit

    Federglossen: noch 10. Jahrhundert; einige Aratorglossen wahrscheinlich von etwas späteren Händen; Griffelglossen: unbestimmt.

    Ort

    Federglossen: wohl südwestdeutsches Skriptorium; Griffelglossen: unbestimmt.

    Sprachgeographische Einordnung

    Federglossen zu Arator bair. nach südrhfrk. Vorlage (nach I. Kelling, S. 43); Federglossen ohne nähere Bestimmung bair. (nach F. Simmler, S. 29); Griffelglossen weisen "keine explizit oberdeutschen Merkmale auf" (nach A. Nievergelt, Nachträge 2017, S. 155).

    Edition

    StSG. II, S. 37f. (Nr. DXXXI: Arator, De actibus apostolorum) - Nachtrag bei StSG. V, S. 99, Z. 28f., S. 162 (Nr. DCXXXIII: Fulgentius, Expositio sermonum antiquorum), S. 595 (Nr. DCCCXVIII: Prudentius, Contra Symmachum); Edition der Neufunde in A. Nievergelt, Nachträge zu den althochdeutschen und altsächsischen Glossen (2015/16), Sprachwissenschaft 42 (2017) S. 154f.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 573, Nr. 450
    • I. Kelling, Die althochdeutschen Aratorglossen, S. 13, 42f., 62
    • H. Lauffer, Der Lehnwortschatz der althochdeutschen und altsächsischen Prudentiusglossen, S. 13 und passim
    • E. Meineke, Saint-Mihiel Bibliothèque Municipale Ms.25, S. 335
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 644
    • A. Schlechter, Die althochdeutschen Aratorglossen, S. 50f.
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 29
    • St. Stricker, in: 2VL. XI, Sp. 1272
    • H. Tiefenbach, Althochdeutsche Aratorglossen, S. 15 und passim.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/667 [Stand 20.09.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/667.xml [Stand 20.09.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 29.01.2019