BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 647

Glossierte Inhalte
  • 647, f. 1r-25v: Pseudo-Hieronymus, De Septem Ordinibus ecclesiae
  • 647, f. 27r-105v: Isidor von Sevilla, De officiis ecclesiasticis
  • 647, f. 139r-154v: Isidor von Sevilla, Prooemia in libros Veteris ac Novi Testamenti
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Insgesamt 44 Glossen; 1 interlineare Federglosse (f. 13v) zu Pseudo-Hieronymus, De Septem Ordinibus ecclesiae; Glosse wahrscheinlich von einer textfremden Hand; zudem insgesamt 43 Griffelglossen (f. 63v-152r); 41 Griffelglossen (f. 63v-105r) zu Isidor, De officiis ecclesiasticis, davon 25 interlinear und 13 marginal eingetragen, sowie 3 Glossen [f. 63v (2), f. 64r], bei denen eine Unterscheidung von interlinear oder marginal nicht möglich ist; 2 interlineare Griffelglossen (f. 143r, f. 152r) zu Isidor, Prooemia in libros Veteris ac Novi Testamenti; Eintragungsart der Griffelglossen durch verschiedene Griffel, wahrscheinlich auch von verschiedenen Händen in mehreren Glossierungsschichten; zudem weitere 8 nicht identifizierte Griffeleintragungen (f. 63v-105r), ein eingeritzter althochdeutscher Personenname (f. 65v) und 2 lateinische Griffelglossen (f. 63v, 67v).

    Zeit

    1. Hälfte des 9. Jahrhunderts

    Ort

    Griffelglossen wohl in Salzburg, die einzelne Federglosse (f. 13v) wegen junger Graphie wohl erst in Tegernsee eingetragen (nach A. Nievergelt, Tegernseer Glossenhandschriften, 2009, S. 1395).

    Sprachgeographische Einordnung

    Griffelglossen: Bair.; Federglosse: Unbestimmt.

    Edition

    StSG. IV, S. 334 (Nr. DCXCVIb); zwei Griffelglossen als Beispiele ediert in Elvira Glaser - Andreas Nievergelt, Griffelglossen, in: Die althochdeutsche und altsächsische Glossographie. Ein Handbuch, II, herausgegeben von Rolf Bergmann - Stefanie Stricker, Berlin - New York 2009, S. 216, Anm. 49; vollständige Edition der Griffelglossen bei Andreas Nievergelt, Irrgänger, Teufelskinder und unkeusche Spiele. Althochdeutsche Griffelglossen zu Isidor von Sevilla „De ecclesiasticis officiis“ (1), ZDPh 2009, S. 327-342.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 564, Nr. 434
    • H. Mayer, Die althochdeutschen Griffelglossen der Handschrift Salzburg St. Peter a VII 2, S. 29
    • M. Mitscherling, Die althochdeutschen Hieronymusglossen, S. 4, 93.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/647 [Stand 23.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/647.xml [Stand 23.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 15.05.2018