BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 509

Glossierte Inhalte
  • 509, f. 23v-291v: Canones conciliorum der Dionysio-Hadriana
  • 509, f. 299r-303r: Isidor von Sevilla, Etymologiae (Exzerpte)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Insgesamt 153 Glossen (f. 24r-299v); 152 Glossen (f. 24r-284r) zu den Canones conciliorum der Dionysio-Hadriana; 148 interlinear, 3 (f. 225v, 251v, 259r) marginal stehend; davon über 30 Glossen in bfk-Geheimschrift und etwa 5 Glossen in Punktegeheimschrift eingetragen; 1 Interlinearglosse (f. 299v) zu Isidor von Sevilla, Etymologiae (Exzerpt).

    Neufunde: In SchG. wird an 1 Stelle auf einen interlinear eingetragenen Neufund (f. 152v) zu den Canones conciliorum der Dionysio-Hadriana hingewiesen.

    Zeit

    -

    Ort

    Wohl Freising.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach G. Baesecke, S. 255; H. Reutercrona, S. 61; J. Schatz, S. 3).

    Edition

    StSG. II, S. 105–109, 111–136 (Nr. DXCI: Canones conciliorum der Dionysio-Hadriana), S. 340 (Nr. DCCVIII: Isidor von Sevilla, Etymologiae (Exzerpt)); Edition des in SchG. gemeldeten Neufunds steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 524f. Nr. 343
    • G. Baesecke, Einführung in das Althochdeutsche, S. 255
    • S. Blum, Wortschatz und Übersetzungsleistung in den althochdeutschen Canonesglossen, S. 26
    • F. Brunhölzl, Die Freisinger Dombibliothek, S. 361
    • G. Ehrismann, ZDW. 7 (1905-1906), S. 192
    • R. Hochholzer, Himmel und Hölle, S. 166
    • Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die Pergamenthandschriften aus dem Domkapitel Freising, I. Clm 6201-6316, S. 66
    • A. Masser, Die Bezeichnungen für das christliche Gotteshaus, S. 102, 104, 110f., 126
    • B. Meineke, Althochdeutsche -scaf(t)-Bildungen, S. 39
    • B. Meineke, Basler Fragment, S. 167
    • E. Meineke, Saint-Mihiel Bibliothèque Municipale Ms.25, S. 335
    • A. Mikeleitis-Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 339 und passim
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 126
    • A. Niederhellmann, Arzt und Heilkunde in den frühmittelalterlichen Leges, S. 152
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 61
    • R. Ris, Das Adjektiv reich im mittelalterlichen Deutsch, S. 91
    • J. Schatz, Altbairische Grammatik, S. 3
    • F.X. Scheuerer, Zum philologischen Werk J.A. Schmellers, S. 163
    • E. Schröder, ZVSp. 48 (1918), S. 270
    • P. Sievers, Sie Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 44
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 25.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/509 [Stand 16.10.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/509.xml [Stand 16.10.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 22.08.2016