BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 503

Glossierte Inhalte
  • 503, f. 1r-66v: Bibel, Altes Testament (Vulgata): Job, Tobias, Judith
  • 503, f. 67r-115v: Bibel, Altes Testament (Vulgata): Esdras, Nehemias, Esther
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Insgesamt 112 Glossen; 57 Interlinearglossen (f. 2v-38r) zu Job; 3 Interlinearglossen (f. 46r) zu Tobias; 15 Interlinearglossen (f. 60r-65r) zu Judith; 5 Interlinearglossen (f. 69v-71r) zu Esdras; 2 Interlinearglossen (f. 91r-95r) zu Nehemias; 30 Glossen (f. 105v-115r) zu Esther; davon 8 marginal, 22 interlinear stehend.

    Neufunde: In SchG. (2004) wird an 4 Stellen auf Neufunde [f. 15v (2), 23r, 101r] zur Bibel, Altes Testament hingewiesen; alle 4 Neufunde interlinear eingetragen; nach A. Nievergelt enthält der Codex zudem wenigstens 1 Griffelglosse (Vgl. Zur gegenwärtigen Quellen- und Editionslage, 2011, S. 313).

    Zeit

    -

    Ort

    Freising.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach H. Garke, S. 62; G. Müller - Th. Frings, S. 110; H. Reutercrona, S. 4; J. Schatz, S. 3; F. Simmler, S. 25).

    Edition

    StSG. I, S. 470f. (Nr. CLXVIII: Esdras), S. 474 (Nr. CLXXX: Nehemias), S. 480 (Nr. CLXXXIX: Tobias), S. 486 (Nr. CXCIV: Judith), S. 490-492 (Nr. CCI: Esther), S. 501-508 (Nr. CCXII: Job); Edition der in SchG. gemeldeten Neufunde steht noch aus; Edition der Griffelglosse in Vorbereitung durch A. Nievergelt.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 524, Nr. 339
    • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 113
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 290
    • U. Bliesener, Die hochdeutschen Wörter in altsächsischen Glossaren, S. 61
    • F. Brunhölzl, Die Freisinger Dombibliothek, S. 162
    • H. Garke, Prothese und Aphaerese des h, S. 62
    • N.O. Heinertz, Etymologische Studien zum Althochdeutschen, S. 130
    • Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die Pergamenthandschriften aus dem Domkapitel Freising, I. Clm 6201-6316, S. 34
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 348
    • A. Lötscher, Semantische Strukturen im Bereich der althochdeutschen und mittelhochdeutschen Schallwörter, S. 54
    • B. Meineke, Basler Fragment, S. 136
    • E. Meineke, Bernstein im Althochdeutschen, S. 140 und passim
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 110
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 168
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 4
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 642
    • R. Ris, Das Adjektiv reich im mittelalterlichen Deutsch, S. 125, 129
    • J. Schatz, Altbairische Grammatik, S. 3
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 25
    • H. Suolahti, Die deutschen Vogelnamen, S. 522
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 45, 50, 106
    • M. Ziemer, Datierung und Lokalisierung nach den Schreibformen von k und z im Althochdeutschen, S. 5.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/503 [Stand 23.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/503.xml [Stand 23.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 22.08.2016