BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 472

Glossierte Inhalte
  • 472, f. 1r-3r: Vocabularius optimus
  • 472, f. 3r-v: Versus de volucribus, bestiis et arboribus
  • Zahl und Art der Glossen

    Sachglossar in Merkversanordnung: 129 Interlinearglossen (f. 3r-v) zu den Versus de volucribus, bestiis et arboribus; Verse in abgesetzten Zeilen geschrieben; obwohl doppelzeilig angelegt, Zeilenzwischenräume sehr eng, so dass die Glossen in sehr kleiner Schrift eingetragen sind; Glossen teilweise in bfk- und Punkte-Geheimschrift eingetragen.

    Neufunde: In SchG. wird an 1152 Stellen auf Neufunde in dem Vocabularius optimus hingewiesen, die bereits E. von Steinmeyer bekannt waren, aber nicht berücksichtigt wurden, und hier ebenfalls als nicht mehr zur althochdeutschen Überlieferung gehörig betrachtet werden.

    Zeit

    14. Jahrhundert.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Obd. (nach H. Reutercrona, S. 130; F. Simmler, S. 42).

    Edition

    StSG. III, S. 20-44 (Nr. DCCCCXXXIV).

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 514f., Nr. 322
    • H. Bremer, Vocabularius optimus, I, S. 38
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 130
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 42
    • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 656, 737
    • St. Stricker, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 553 und passim
    • H. Suolahti, Die deutschen Vogelnamen, S. 522
    • W. Wegstein, in: 2VL. X, Sp. 313-316
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/472 [Stand 23.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/472.xml [Stand 23.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 14.12.2018