BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 435

Glossierte Inhalte
  • 435, f. 1r-v: alphabetisch angelegtes lateinisch-deutsches Textglossar (Buchstabe D) zu Gregor der Große, Dialoge, zu Smaragdus von St. Mihiel, Liber comitis, und zum Affatim-Glossar
  • Zahl und Art der Glossen

    Alphabetisches Textglossar: Insgesamt 47 Glossen (f. 1r-v); davon 27 Glossen (f. 1r-v) aus Gregor der Große, Dialoge; 18 Glossen (f. 1v) aus Smaragdus von St. Mihiel, Liber comitis; 2 Glossen (f. 1v) aus dem Affatim-Glossar; Glossen in abgesetzten Zeilen eingetragen.

    Zeit

    Das Textglossar wurde wohl mit den Glossen im 9. Jahrhundert geschrieben.

    Ort

    Vermutlich Melk.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach G. Müller, S. 155; G. Müller - Th. Frings, S. 237; J. Schatz, S. 3; W. Schulte, S. 908; F. Simmler, S. 25; L. Wüllner, S. 76).

    Edition

    StSG. I, S. 820 (Nr. CCCCXCVI: Smaragdus von St. Mihiel, Liber comitis); II, S. 259f. (Nr. DCLXVIII: Gregor der Große, Dialoge); IV, S. 1 (Nr. MCLXIX: Affatim-Glossar); erneute Edition der Glossen zu Gregor der Große, Dialoge bei W. Schulte, Die althochdeutsche Glossierung der Dialoge Gregors des Großen, S. 895-908.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 503, Nr. 293
    • G. Baesecke, Der deutsche Abrogans, S. 70
    • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 93, 96
    • Ch. Glaßner - A. Haidinger, Die Anfänge der Melker Bibliothek, S. 17
    • N.O. Heinertz, Etymologische Studien zum Althochdeutschen, S. 65
    • R. Hochholzer, Himmel und Hölle, S. 171f.
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 91
    • R. Kögel, Geschichte der deutschen Litteratur bis zum Ausgange des Mittelalters, I, 2, S. 523
    • A. Lötscher, Semantische Strukturen im Bereich der althochdeutschen und mittelhochdeutschen Schallwörter, S. 37, 51f.
    • G. Müller, PBB. 82 (Halle 1960), S. 155
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 237
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 169
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 641
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 23, 48
    • J. Schatz, Altbairische Grammatik, S. 3
    • W. Schulte, Die althochdeutsche Glossierung der Dialoge Gregors des Großen, S. 895-908 und passim
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 128
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 25
    • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 672
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 78
    • A. Waag, Teuthonista 8 (1931-1932), S. 22 und passim
    • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 267, 311, 325f.
    • L. Wüllner, Das Hrabanische Glossar, S. 76f. und passim.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/435 [Stand 23.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/435.xml [Stand 23.05.2019].