BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 278

Glossierte Inhalte
  • 278, f. 23ra-229vb: 1. Salomonisches Glossar
  • 278, f. 230ra-275vc: 2. Salomonisches Glossar
  • Zahl und Art der Glossen

    Alphabetisch angeordnete Sachglossare: Über 480 fast ausschließlich im fortlaufenden Glossartext stehende Glossen; etwa 390 (f. 23vb-229vb) zum 1. Salomonischen Glossar; davon 3 Glossen (f. 80v, 161v, 181v) in bfk-Geheimschrift eingetragen; 90 (f. 241vb-275vb) zum 2. Salomonischen Glossar; neben zahlreichen Lemmata Freiraum für weitere Glossen; einige der Glossen in roter Tinte geschrieben.

    Neufunde: In SchG. wird an 17 Stellen auf Neufunde zu den Glossae Salomonis hingewiesen; davon 16 Neufunde (f. 35va, 52vc, 92va, 100ra, 121rb, 122vc, 127vc, 140vb, 146va, 204vb, 205vb, 220vc (2), 229vb, 264ra, 272vb) interlinear, 1 Neufund (f. 224va) marginal eingetragen; 1 der Neufunde (f. 35va) als unsicher gekennzeichnet.

    Zeit

    Glossen als Bestandteil der Glossare im 12. Jahrhundert eingetragen.

    Ort

    Glossen als Bestandteil der Glossare wohl in Heiligenkreuz eingetragen.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach H. Reutercrona, S. 16; F. Simmler, S. 31).

    Edition

    StSG. IV, S. 27f., 32-93, 97-103, 106, 110f., 113-123 (Nr. MCLXXVa); Edition der in SchG. gemeldeten Neufunde steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 466, Nr. 236
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 320
    • J. Brandsch, Bezeichnungen für Bauern und Hofgesinde im Althochdeutschen, S. 16, 48
    • E.Sch. Firchow - W. Winter, ABÄG. 25 (1986), S. 9
    • M. Gebhardt, BEDSp. 5 (1985), S. 11f.
    • S. Glauch, Die Martianus-Capella-Bearbeitung Notkers des Deutschen, II, S. 488
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 114, 121, 160, 166f., 172, 186
    • H. Hornbruch, Deonomastika, S. 140
    • D. Hüpper, FMSt. 20 (1986), S. 110
    • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 295, 302, 379f., 406
    • E. Langbroek, Zwischen den Zeilen, S. 174
    • C. Lecouteux, Euphorion 79 (1985), S. 103
    • K. Lippe, in: Althochdeutsch, II, S. 1168
    • A. Lötscher, Semantische Strukturen im Bereich der althochdeutschen und mittelhochdeutschen Schallwörter, S. 51
    • B. Meineke, Althochdeutsches aus dem 15. Jahrhundert, S. 15 und passim
    • H. Michiels, Über englische Bestandteile altdeutscher Glossenhandschriften, S. 54
    • A. Mikeleitis-Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 337 und passim
    • A. Niederhellmann, Arzt und Heilkunde in den frühmittelalterlichen Leges, S. 192
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 170
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 16
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 639
    • M. Roland, Buchschmuck in Lilienfelder Handschriften, S. 25
    • R. Schützeichel, Zu Mc 14, 36, S. 502f.
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 61
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 31
    • G.A.R. de Smet, in: Althochdeutsch, II, S. 932
    • H. Suolahti, Die deutschen Vogelnamen, S. 523
    • L. Voetz, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 666.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/278 [Stand 16.07.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/278.xml [Stand 16.07.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 26.08.2016