BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 279

Bibliothek Heiligenkreuz, Stiftsbibliothek
Signatur

23

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 237

Beschreibung

Codex; Pergament; 180 Blätter; Rectoseite von f. 1 einem Papierblatt aufgeklebt; f. 1-8 38,0 x 25,2 cm; f. 9-180 38,2 x 28,7 cm; Zählung von 2 bis 180 von älterer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Einband 1964 restauriert; mit hellem Leder überzogene Holzdeckel; 2 Schließen. - Einrichtung: Schriftspiegel 31,0 x 20,0/21,5 cm; zweispaltig; 43-56 Zeilen; mehrere rankenverzierte Initialen in roter Farbe, auf f. 17r zudem in goldener Farbe; ansonsten einfache Initialen in roter Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert wahrscheinlich in der Zisterzienserabtei Heiligenkreuz entstanden, worauf auch ein Besitzvermerk des 15. Jahrhunderts auf f. 1r weist.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • B. Gsell, in: Die Handschriften-Verzeichnisse der Cistercienser-Stifte, I, S. 133
  • P. Vaciago, in: Les manuscrits des lexiques et glossaires, S. 134
  • P. Vaciago, Romanobarbarica 17 (2000), S. 12
  • D. Weber, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, VI, 2, S. 86f.
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 346
  • StSG. IV, S. 466, Nr. 237.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/279 [Stand 24.09.2017].