BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 232

Glossierte Inhalte
  • 232, p. 233 (p. 133 nach korrigierter Zählung): Federprobe
  • Zahl und Art der Glossen

    1 isolierter Eintrag (Federprobe?) in bfk-Geheimschrift von der Texthand am unteren Rand von p. 133 (p. 233 nach alter, fehlerhafter Zählung) eingetragen; Glosse nicht zweifelsfrei als althochdeutsches Wort auflösbar; eventuell handelt es sich um einen althochdeutschen Personennamen; Funktion unbestimmt.

    Zeit

    9. Jahrhundert.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Unbestimmt.

    Edition

    StSG. IV, S. 452, Nr. 201; R. Bergmann, in: Sprache und Dichtung in Vorderösterreich, S. 42.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 452, Nr. 201
    • R. Bergmann, in: Sprache und Dichtung in Vorderösterreich, S. 42f.
    • H. Hattemer, Denkmahle des Mittelalters, III, S. 601.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/232 [Stand 20.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/232.xml [Stand 20.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 07.11.2018