BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 208

Glossierte Inhalte
  • 208, p. 21-48: Aldhelm, Aenigmata
  • 208, p. 50-148: Aldhelm, De laudibus virginum
  • 208, p. 148-167: Aldhelm, De octo principalibus vitiis
  • 208, p. 168-242: Sedulius, Carmen Paschale
  • 208, p. 247-251: lateinisch-deutsches Sachglossar
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt 536 Glossen:
    - Textglossierung: 164 Glossen zu Aldhelm innerhalb einer durchgehenden lateinischen Glossierung; Glossen von der Hand, die auch die lateinischen Glossen eingetragen hat; im einzelnen: 93 Glossen (p. 22-48) zu Aldhelm, Aenigmata; 76 interlinear, 17 marginal stehend; 59 Glossen (p. 52-143) zu Aldhelm, De laudibus virginum; 58 marginal, 1 (p. 59) interlinear stehend; 12 Marginalglossen (p. 149-165) zu Aldhelm, De octo principalibus vitiis; 3 Interlinearglossen (p. 194, 197, 210) zu Sedulius, Carmen Paschale, vereinzelt innerhalb einer dichten lateinischen Glossierung.
    - Sachlich angelegtes Sachglossar: 369 Glossen (p. 247a-252) in dem lateinisch-deutschen Sachglossar (dreispaltig angelegt, z.T. mit Abschnittüberschriften, gelegentlich Lemmata unglossiert oder lateinisch erklärt; zum größten Teil verblaßt und zerstört).

    Neufunde: Der Codex enthält nach A. Nievergelt, Nachträge (2017) zudem 4 bisher nicht bekannte Griffelglossen, davon 2 zu Aldhelm, De laudibus virginum, und 2 zu Sedulius, Carmen Paschale.

    Zeit

    10. Jahrhundert.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Aldhelmglossen alem. (nach G. Müller - Th. Frings, S. 213; H. Reutercrona, S. 7; F. Simmler, S. 22; K. Weinhold, S. XVII); lateinisch-deutsches Sachglossar alem. (nach H. Garke, S. 56); Glossen (ohne nähere Angabe) alem. (nach J. Schatz, S. 3).

    Edition

    H. Hattemer, Denkmahle des Mittelalters, I, S. 279-282; Berichtigungen sowie erneute Edition der Glossen bei StSG. II, S. 8-10 (Nr. DX: Aldhelm, Aenigmata), S. 14-17 (Nr. DXVIa: Aldhelm, De laudibus virginum), S. 22f. (Nr. DXIX: Aldhelm, De octo principalibus vitiis), S. 622 (Nr. DCCCL: Sedulius); III, S. 14-19 (Nr. DCCCCXXXIII: Lateinisch-deutschen Sachglossar); Edition der Neufunde in Vorbereitung durch A. Nievergelt.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 445f., Nr. 179
    • G. Baesecke, Das lateinisch-althochdeutsche Reimgebet, S. 34
    • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 62, 69, 98
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 301, 311
    • R. Bergmann, Die althochdeutsche Glossenüberlieferung des 8. Jahrhunderts, S. 9
    • E. Björkman, ZDW. 6 (1904-1905), S. 176
    • U. Bliesener, Die hochdeutschen Wörter in altsächsischen Glossaren, S. 70, 78
    • H. Brauer, Die Bücherei von St. Gallen, S. 86
    • H.-R. Fehlmann, in: gelêrter der arzenîe, ouch apotêker, S. 399f.
    • H. Garke, Prothese und Aphaerese des h, S. 56
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 101f., 180, 187f.
    • N.O. Heinertz, Etymologische Studien zum Althochdeutschen, S. 149
    • R. Hochholzer, Himmel und Hölle, S. 166
    • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 82 und passim
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 178
    • E. Langbroek, Zwischen den Zeilen, S. 179
    • L. de Man, Middeleeuwse systematische glossaria, S. 24
    • H. Mettke, Die althochdeutschen Aldhelmglossen, S. 2 und passim
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 213
    • E. Neuß, Studien zu den althochdeutschen Tierbezeichnungen, S. 94
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 170
    • N. Porter Stork, in: Anglo-Saxon Glossography, S. 154, 164
    • N. Porter Stork, Through a Gloss Darkly, S. 12, 17-19
    • W. Relleke, Ein Instrument spielen, S. 41
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 7
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 638
    • K. Riedel, Grammatik der althochdeutschen Glossen zum Carmen `De laudibus virginum', S. 7-33
    • K. Riedel, in: Septuaginta quinque, S. 298, 304f., 308f.
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 92
    • J. Schatz, Althochdeutsche Grammatik, S. 3
    • F.X. Scheuerer, Zum philologischen Werk J.A. Schmellers, S. 140, 159
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 4, 6, 44
    • K. Siewert, Glossenfunde, S. 58
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 22
    • St. Sonderegger, in: Aspekte der Nationenbildung im Mittelalter, S. 251
    • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 625 H. Suolahti, Die deutschen Vogelnamen, S. 523
    • H. Tiefenbach, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 734
    • H. Tiefenbach, in: Untersuchungen zu Handel und Verkehr der vor- und frühgeschichtlichen Zeit in Mittel- und Nordeuropa, V, S. 263
    • H. Tiefenbach, in: Untersuchungen zur eisenzeitlichen und frühmittelalterlichen Flur in Mitteleuropa, II, S. 316
    • L. Voetz, in: Untersuchungen zu Handel und Verkehr der vor- und frühgeschichtlichen Zeit in Mittel- und Nordeuropa, V, S. 252f., 256
    • K. Weinhold, Alemannische Grammatik, S. XVII.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/208 [Stand 25.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/208.xml [Stand 25.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 17.01.2019