BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 148

Glossierte Inhalte
  • 148, f. 1r-12r: Hieronymus, Adversus Helvidium
  • 148, f. 12v-210r: Hieronymus, Briefe
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 37 Glossen (f. 7v-199r); davon 2 Interlinearglossen (f. 7v) zu Hieronymus, Adversus Helvidium; 35 Glossen (f. 23r-199r) zu Hieronymus, Briefe; davon 33 interlinear, 1 (f. 77v) marginal stehend, 1 (f. 199r) am oberen Blattrand; Glossen von der Texthand.

    Zeit

    Glossen wohl mit dem Text im 11. Jahrhundert eingetragen.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Frk. (Ostfrk.?) (nach H. Reutercrona, S. 11).

    Edition

    StSG. II, S. 326 (Nr. DCLXXXVI).

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 429f., Nr. 135
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 310
    • M. Mitscherling, Die althochdeutschen Hieronymusglossen, S. 3, 78-85 H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 170
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 11
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 637
    • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 669
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 242.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/148 [Stand 17.10.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/148.xml [Stand 17.10.2019].