BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 57

Glossierte Inhalte
  • 57, f. 5r-124r: Paulusbriefe: Römerbrief, 1. Korintherbrief, 2. Korintherbrief, Galaterbrief, Epheserbrief, Philipperbrief, 1. Thessalonicherbrief, Timotheusbrief, Titusbrief, Hebräerbrief
  • 57, f. 125r-148v: Katholische Briefe: Jakobusbrief, 1. Petrusbrief, 2. Petrusbrief, 2. Johannesbrief, 3. Johannesbrief, Judasbrief
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Insgesamt 104 überwiegend interlinear stehende Glossen zur Bibel; wenige Glossen sind marginal eingetragen; 16 Glossen (f. 5v-18v) zu Römerbrief; 26 Glossen (f. 26r-45r) zu 1. Korintherbrief; 8 Glossen (f. 53r-60v) zu 2. Korintherbrief; 2 Glossen (f. 63r-67v) zu Galaterbrief; 3 Glossen (f. 69v-75v) zu Epheserbrief; 1 Glosse (f. 79r) zu Philipperbrief; 2 Glossen (f. 82r, 84v) zu 1. Thessalonicherbrief; 4 Glossen (f. 96v-97v) zu Timotheusbrief; 1 Glosse (f. 104r) zu Titusbrief; 8 Glossen (f. 109r-122v) zu Hebräerbrief; 10 Glossen (f. 125v-129v) zu Jakobusbrief; 7 Glossen (f. 133r) zu 1. Petrusbrief; 1 Glosse (f. 138v) zu 2. Petrusbrief; 2 Glossen (f. 146r) zu 2. Johannesbrief; 4 Glossen (f. 146v-147r) zu 3. Johannesbrief; 9 Glossen (f. 147v-148r) zu Judasbrief; Glossen von mehreren Händen eingetragen; einige in bfk-Geheimschrift; reiche marginale und interlineare lateinische Glossierung und Kommentierung, die etwa ab f. 75 nachläßt.

    Zeit

    -

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Alem. (nach H. Reutercrona, S. 87); z.T. mitteldeutsch (wohl mfrk.) (nach Th. Klein, S. 120f.); 2 Glossen as. (nach H. Tiefenbach, S. 333); "fast sämtlich oberdeutsch, anscheinend durch eine mittelfränkische Vorlage vermittelt. Zwei Glossen [...] altsächsisch" (H. Tiefenbach, Altsächsische Überlieferung, 2009, 1221).

    Edition

    StSG. I, S. 756f. (Nr. CCCXCIX: Römerbrief), S. 760f. (Nr. CCCCIX: 1. Korintherbrief), S. 764 (Nr. CCCCXVII: 2. Korintherbrief), S. 768 (Nr. CCCCXXIV: Galterbrief), S. 770 (Nr. CCCCXXX: Epheserbrief), S. 772 (Nr. CCCCXXXVI: Philipperbrief), S. 774 (Nr. CCCCXLIII: 1. Thessalonicherbrief), S. 776 (Nr. CCCCXLVIII: Timotheusbrief), S. 781f. (Nr. CCCCLXI: Hebräerbrief), S. 787 (Nr. CCCCLXX: Jakobusbrief), S. 789f. (Nr. CCCCLXXII: 1. Petrusbrief), S. 795 (Nr. CCCCLXXXIII: 2. Johannesbrief), S. 796 (Nr. CCCCLXXXVI: 3. Johannesbrief), S. 797 (Nr. CCCCLXXXIX: Judasbrief); IV, S. 306 (Nr. CCCCIX Nachtr.: 1. Korintherbrief), S. 307 (Nr. CCCCLVII Nachtr.: f. 104r, Nr. CCCC­LXX Nachtr.: Jakobusbrief), S. 308 (Nr. CCCCLXXII Nachtr.: 1. Petrusbrief, Nr. CCCCLXXVIII Nachtr.: 1. Petrusbrief).

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 383f., Nr. 20
    • K. Bodarwé, in: Herrschaft, Bildung und Gebet, S. 166
    • K. Bodarwé, Sanctimoniales litteratae, S. 253, 256, 366
    • H. Garke, Prothese und Aphaerese des h, S. 71
    • H. Hoffmann, in: Kunst im Zeitalter der Kaiserin Theophanu, S. 124
    • D. Hüpper-Dröge, FMSt. 18 (1984), S. 656
    • Th. Klein, Studien zur Wechselbeziehung zwischen altsächsischem und althochdeutschem Schreibwesen, S. 120-122, 272, 296
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 174
    • A. Lötscher, Semantische Strukturen im Bereich der althochdeutschen und mittelhochdeutschen Schallwörter, S. 44
    • G. Müller, PBB. 82 (Halle 1960), S. 155
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 169
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 87
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 636
    • R. Ris, Das Adjektiv reich im mittelalterlichen Deutsch, S. 84
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 50
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 104f.
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 43
    • H. Tiefenbach, in: Essen und die sächsischen Frauenstifte im Frühmittelalter, S. 123
    • H. Tiefenbach, in: Das Jahrtausend der Mönche, S. 214
    • H. Tiefenbach, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 333
    • H. Tiefenbach, in: Neue historische Grammatiken, S. 209
    • H. Tiefenbach, in: Speculum Saxonum, S. 227
    • H. Tiefenbach, Sprachwissenschaft 20 (1995), S. 86
    • L. Voetz, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 663
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 306
    • H. Vollmer, Verdeutschung der Evangelien, S. 38 und passim
    • A. Waag, Teuthonista 8 (1931-1932), S. 35 und passim
    • U. Winter, in: Aderlass und Seelentrost, S. 34.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/57 [Stand 24.07.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/57.xml [Stand 24.07.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 31.07.2015