BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 37

Glossierte Inhalte
  • 37, f. 1v-30v: Summarium Heinrici (Buch XI, Langfassung, alphabetisch von A bis S; Textlücke im Buchstaben P)
  • Zahl und Art der Glossen

    Alphabetisch angelegtes Sachglossar: 619 Glossen (f. 2r-30v) zum Summarium Heinrici (Buch XI, Langfassung; alphabetisch von A bis S); Glossar von f. 1v bis 3r fortlaufend, danach in abgesetzten Zeilen geschrieben; Zeilenlücken zuweilen mit Text der nachfolgenden Zeilen aufgefüllt.

    Zeit

    Glossen als Bestandteil des Glossars Anfang oder Mitte des 12. Jahrhunderts eingetragen.

    Ort

    Wohl Prämonstratenserabtei Weißenau.

    Sprachgeographische Einordnung

    Frk. (nach H. Garke, S. 57); frk.-obd. (nach H. Reutercrona, S. 16); alem. mit frk. Einflüssen (nach F. Simmler, S. 24); nicht bestimmbar (nach Th. Frings, S. 182).

    Edition

    H. Hoffmann, ZDA. 3 (1843) S. 468-477; StSG. III, S. 310-323 (Nr. DCCCCXXXVIIIe); Nachtrag von 3 Glossen bei U. Winter, in: Über Bücher, Bibliotheken und Leser, S. 239; erneute, vollständige Edition bei R. Hildebrandt, Summarium Heinrici, II, S. 147-173, 175, 184-198, 202-238, 243, 245, 249-265, 268-288, 292-304, 308-340, 344-356, 358-373, 375-396, 403-422, 431, 435-446, 449-472.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 604, Nr. 526
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 324
    • J. Brandsch, Bezeichnungen für Bauern und Hofgesinde im Althochdeutschen, S. 23, 40
    • Th. Frings, PBB. 91 (Halle 1969), S. 182
    • H. Garke, Prothese und Aphaerese des h, S. 57
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 113, 117, 122, 127, 162, 176, 178
    • N.O. Heinertz, Etymologische Studien zum Althochdeutschen, S. 54, 104, 108
    • R. Hildebrandt, MeR. 2 (1988), S. 11-14
    • R. Hildebrandt, in: Sprache und Recht, I, S. 248
    • R. Hildebrandt, Summarium Heinrici, II, S. XLV
    • R. Hildebrandt, in: 2VL. IX, Sp. 510, 513-516
    • R. Hildebrandt - K. Ridder, Summarium Heinrici, III, S. XX
    • P. Höpfel, Die Lehnprägungen im Glossar Heinrici Summarium, S. 6 und passim
    • E. Langbroek, Zwischen den Zeilen, S. 176
    • C. Lecouteux, Euphorion 79 (1985), S. 98, 100
    • P. Lehmann, Mitteilungen aus Handschriften, III, S. 19f.
    • B. Meineke, Liber Glossarum und Summarium Heinrici, S. 45-54 und passim
    • A. Mikeleitis-Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 335 und passim
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 170
    • W. Relleke, Ein Instrument spielen, S. 44
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 16
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 635
    • E. Rooth, Zu den Bezeichnungen für `Eiszapfen' in den germanischen Sprachen, S. 35
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 59
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 24
    • St. Striker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 107f., 350 und passim
    • St. Stricker, in: Probleme der Edition althochdeutscher Texte, S. 42f. und passim
    • St. Stricker, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (III), S. 278, 294
    • St. Stricker, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (III), S. 301-303, 305-307
    • St. Stricker, Die Summarium-Heinrici-Glossen der Handschrift Basel ÖBU. B X 18, S. 128 und passim
    • H. Suolahti, Die deutschen Vogelnamen, S. 523
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 11 (1976), S. 218
    • U. Winter, in: Über Bücher, Bibliotheken und Leser, S. 239
    • L. Voetz, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 656
    • L. Voetz, in: Untersuchungen zu Handel und Verkehr der vor- und frühgeschichtlichen Zeit in Mittel- und Nordeuropa, V, S. 251f., 256
    • U. Winter, in: Aderlass und Seelentrost, S. 35f.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/37 [Stand 21.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/37.xml [Stand 21.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 21.03.2016