BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 26

Glossierte Inhalte
  • 26, f. 97v-167v: Gregor der Große, Regula pastoralis
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Teil 2 des Codex (f. 97-167) ziemlich durchgehend interlinear lateinisch glossiert; unter den mehreren hundert Glossen 59 althochdeutsche (f. 98r-160r) zu Gregor der Große, Regula pastoralis; davon 58 interlinear und 1 (f. 132v) marginal stehend.

    Zeit

    -

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Alem. (nach G. Meyer - M. Burckhardt, S. 492; H. Reutercrona, S. 15; F. Simmler, S. 24); alem.-frk. (nach C. Wesle, S. 55).

    Edition

    StSG. II, S. 197-199 (Nr. DCXL); Berichtigungen und Nachträge bei G. Meyer - M. Burckhardt, Die mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Basel. Theologische Pergamenthandschriften, I, S. 492.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 381, Nr. 14
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 318
    • A. Jacob, Die Glossen des Cod. S. Pauli d/82, S. 38
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 43 und passim
    • G. Meyer - M. Burckhardt, Die mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Basel. Theologische Pergamenthandschriften, I, S. 492
    • A. Mikeleitis-Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 335 und passim
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 86f., 101
    • A. Niederhellmann, Arzt und Heilkunde in den frühmittelalterlichen Leges, S. 257
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 15
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 635
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 54
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 24
    • C. Wesle, Die althochdeutschen Glossen des Schlettstadter Codex, S. 54f. und passim.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/26 [Stand 26.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/26.xml [Stand 26.05.2019].