BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 25

Bibliothek Basel, Universitätsbibliothek
Signatur

B. III. 3

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Beschreibung

Codex; Pergament; 289 Blätter sowie 1 zusätzliches Pergamentblatt vorne und 1 zusätzliches Papierblatt hinten; 34,0/34,5 x 26,5 cm; Blätter zum Teil am oberen Rand um 2-3 cm beschnitten, im Zuge der Restaurierung wieder vervollständigt; Zählung von 1 bis 289 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; zusätzliches Blatt vorne mit A, zusätzliches Blatt hinten mit B bezeichnet; mit geschupptem Leder überzogene Holzdeckel; Rest von einer Schließe. - Einrichtung: Schriftspiegel 24,0/ 24,5 x 18,5/19,0 cm; zweispaltig; 27 Zeilen; f. 247v 28 Zeilen; f. 248r-v 31 Zeilen; einfache Initialen in schwarzer oder roter Farbe; Überschriften in schwarzer oder roter Unziale, gelegentlich in Capitalis rustica. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen etwa aus dem 2. Drittel des 9. Jahrhunderts; Zusätze von Händen des 11., 12. und 15. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach etwa im 2. Drittel des 9. Jahrhunderts vielleicht in der Schweiz entstanden; ein Besitzvermerk des Priors J. Louber aus dem 15. Jahrhundert auf f. 1r weist auf die Kartause Basel; ein weiterer Besitzvermerk auf f. Av, ebenfalls aus dem 15. Jahrhundert, weist auf Rheinfelden; 1590 gelangte die Handschrift als Bestandteil der Kartäuserbibliothek in die Universitätsbibliothek Basel.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • B. Bischoff, HJB. 82 (1963), S. 500
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, I, S. 58, Nr. 261
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, III, S. 47
  • K. Halm, Verzeichniss der älteren Handschriften lateinischer Kirchenväter in den Bibliotheken der Schweiz, S. 119, 123
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 177
  • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 10
  • G. Meyer - M. Burckhardt, Die mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Basel. Theologische Pergamenthandschriften, I, S. 206-210. (Online)
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/25 [Stand 20.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 20.04.2017