BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 22

Glossierte Inhalte
  • 22, f. 1r: Glossen zu den Canones
  • 22, f. 2v-3r: Glossen zum Poenitentiale Cummeani
  • 22, f. 3r-31r: Canones conciliorum der Dionysio-Hadriana (mit marginaler Glossierung), anschließend die Canones der Synoden von Worms (868) und Mainz (852)
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt 21 Glossen:
    - Textglossare: Je 1 Glosse im fortlaufenden Glossartext in dem ca. 40 Artikel umfassenden Glossar zu den Canones (f. 1r) und in dem ca. 30 Artikel umfassenden Glossar zum Poenitentiale Cummeani (f. 2v/3r).
    - Textglossierung: 19 Marginalglossen (f. 3r-31r) zu den Canones conciliorum der Dionysio-Hadriana, meist mit Verweiszeichen auf den Text bezogen; Glossen innerhalb einer am Anfang etwas dichteren, allmählich nachlassenden marginalen lateinischen Glossierung.

    Zeit

    Glossen in den Textglossaren in der 1. Hälfte des 10. Jahrhunderts (f. 2v-3r) bzw. im 11. Jahrhundert (f. 1r) geschrieben.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Obd. (nach H. Reutercrona, S. 7).

    Edition

    StSG. IV, S. 324f. (Nr. DCVIIb Nachtr.).

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 377f., Nr. 12
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 299
    • R. Bergmann, in: Althochdeutsch, I, S. 548, 551
    • R. Bergmann, Sprachwissenschaft 28 (2003), S. 42
    • D. Hüpper, FMSt. 20 (1986), S. 120
    • F. Leitschuh - H. Fischer, Katalog der Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Bamberg, I, 1, S. 852, 854
    • B. Meineke, Althochdeutsche -scaf(t)-Bildungen, S. 41
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 7
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 635
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 46
    • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 265, 296.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/22 [Stand 17.11.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/22.xml [Stand 17.11.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 02.06.2016