BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 1

Glossierte Inhalte
  • 1, p. 1a-518b: 1. und 2. Salomonisches Glossar
  • Zahl und Art der Glossen

    Alphabetisches Sachglossar: Etwa 700 Glossen (p. 2c-511c) in dem über 30.000 lateinische Lemmata umfassenden 1. und 2. Salomonischen Glossar; davon weit über 100 Glossen von B. Meineke neu gefunden (sieh Neufunde); von den bislang bekannten knapp 600 Glossen etwa 590 Glossen (p. 2c-420c) in dem 1. und 9 Glossen (p. 423b-511c) in dem 2. Glossar; Glossen zumeist von anderer Hand interlinear übergeschrieben, zum Teil aber auch im fortlaufenden Text stehend; 3 der Glossen (f. 108r, 275r, 321r) in bfk-Geheimschrift eingetragen; im 1. Glossar im Anschluß an die Eintragungen zu dem Buchstaben P (p. 313b-314a) Nachtrag aus Glossen zu allen Buchstaben des Alphabets von verschiedenen Händen.

    Neufunde: Im SchG. wird an 112 Stellen auf Neufunde (p. 2a-516b) zu den Glossae Salomonis hingewiesen; alle 112 Wörter interlinear eingetragen; 1 Neufund (p. 23c) als unsicher gekennzeichnet.

    Zeit

    Glossen zum Teil gleichzeitig mit dem Text, zum Teil kurz nach der Niederschrift des Textes eingetragen (11./12. Jahrhundert).

    Ort

    Wahrscheinlich Benediktinerabtei Admont.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach Th. Frings, S. 181; G. Müller - Th. Frings, S. 344; H. Reutercrona, S. 11; F. Simmler, S. 29).

    Edition

    StSG. III, S. 437 Anm. 2; IV, S. 27-123 (Nr. MCLXXVa); Edition einer neu gefundenen Glosse bei B. Meineke, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (III), S. 227, Anm. 232; Edition der in SchG. gemeldeten Neufunde steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 374, Nr. 1
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 307
    • R. Bergmann, Sprachwissenschaft 28 (2003), S. 43
    • U. Bliesener, Die hochdeutschen Wörter in altsächsischen Glossaren, S. 78
    • J. Brandsch, Bezeichnungen für Bauern und Hofgesinde im Althochdeutschen, S. 51-53, 55
    • E.Sch. Firchow - W. Winter, ABÄG. 25 (1986), S. 7f.
    • Th. Frings, PBB. 91 (Halle 1969), S. 181
    • M. Gebhardt, BEDSp. 5 (1985), S. 18
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 104-106, 114, 121, 160, 166f., 177
    • R. Hochholzer, Himmel und Hölle, S. 169
    • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 295, 302, 379f., 396
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 54
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 236, 361, 369
    • E. Langbroek, Zwischen den Zeilen, S. 174, 181
    • A. Lötscher, Semantische Strukturen im Bereich der althochdeutschen und mittelhochdeutschen Schallwörter, S. 51
    • B. Meineke, Althochdeutsche -scaf(t)-Bildungen, S. 75 und passim
    • B. Meineke, BNF. NF. 22 (1987), S. 222
    • B. Meineke, in: Probleme der Edition althochdeutscher Texte, S. 24
    • B. Meineke, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (III), S. 227
    • A. Mikeleitis-Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 335 und passim
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 80
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 344
    • A. Niederhellmann, Arzt und Heilkunde in den frühmittelalterlichen Leges, S. 192
    • G. von Olberg, Die Bezeichnungen für soziale Stände., S. 144
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 169
    • W. Relleke, Ein Instrument spielen, S. 44
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 11, 101
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 635
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 39
    • R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (II), S. 42f.
    • R. Schützeichel, Zu Mc 14, 36, S. 505
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 48
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 29
    • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 649, 680
    • H. Suolahti, Die deutschen Vogelnamen, S. 523
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 11 (1976), S. 220
    • H. Tiefenbach, Sprachwissenschaft 20 (1995), S. 82.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1 [Stand 20.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1.xml [Stand 20.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 10.08.2016