BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 265b

Bibliothek Göttweig, Stiftsbibliothek
Signatur

Cod. 32 (rot) / 7 (schwarz)

Ehemalige Signaturen

G 13

Identifizierung als Glossenhandschrift

Nachtrag zum Katalog: Neufund von A. Nievergelt (2023).

Digitalisat
  • 265b Göttweig, Stiftsbibliothek Cod. 32 (rot) / 7 (schwarz) (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 230 Blätter; 32,2 x 21,5 cm; Einband aus dem 15. Jahrhundert mit Streicheisenlinien; Titelschild des 15. Jahrhunderts mit dem Eintrag: Epistola ad Paulinum beati Ieronimi et quinque libri Moysi. alte Signatur K 36 (?) allenfalls schwach erkennbar; Rückenschild abgelöst, an dieser Stelle ein schwarzer Fleck. - Einrichtung: Hand 1 f. 1-4v: Schriftspiegel 25,5 × 16,0 cm; einspaltig; 41 Zeilen. Hand 2 f. 5r (3 Zeilen vorhanden). Nochmals Hand 1 (mit Rasuren und Korrekturen einer Hand der 2. Hälfte 12. Jh. Seitentitel von einer Hand des 15. Jahrhunderts) f. 6r-80r: Schriftspiegel 23,5 × 14,0 cm; einspaltig; 23-27 Zeilen. Hand 3 f. 80v-230v: Schriftspiegel 25,0 × 15,0 cm; einspaltig; 30 Zeilen; Codex illuminiert: f. 8r, 62r Rankeninitialen aus dem 3. Drittel des 12. Jahrhunderts; Kapitelzählung von einem Rubrikator des 15. Jahrhunderts. - Schrift: karolingische Minuskel von verschiedenen Händen aus dem ersten Viertel des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im ersten Viertel des 12. Jahrhunderts wohl in der Benediktinerabtei Göttweig entstanden; die Datierung auf 1094-1114 durch Theodor Gottlieb stützt sich auf die Erwähnung Abt Hartmanns I. auf f. 5r in der Bücherliste. Die dortige Erwähnung einer Bibel, die noch nicht vollendet wurde, bezieht sich möglicherweise auf diese Handschrift. F. 230r radierter Besitzvermerk: Iste liber pertinet ... . Der dreimalig eingetragene Buchstabe k deutet außerdem auf Göttweiger Besitz im 15. Jh.; da die zwei Hauptschreiber auch in anderen Göttweiger Handschriften nachweisbar sind, kann eine Entstehung in Göttweig vermutet werden.

Inhalte
  • f. 1r-4r: Hieronymus, Epistola ad Paulinum
  • f. 6v-230v: Bibel (Genesis-Ruth)
  • f. 6v-8r: Hieronymus, Praefatio in Pentateuchum ad Desiderium
  • f. 230v: Federproben
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/265b [Stand 20.07.2024].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/265b.xml [Stand 20.07.2024].

Letzte Änderung: Stefanie Stricker, 25.08.2023