BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 1060a

Bibliothek Colmar, Bibliothèque Municipale
Signatur

Ms. 29 (40)

Identifizierung als Glossenhandschrift

Nachtrag zum Katalog: Neufund von A. Nievergelt (2016).

Digitalisat
  • 1060a Colmar, Bibliothèque Municipale Ms. 29 (40) (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 144 Blätter sowie je ein zusätzliches Blatt vorne und hinten von einer älteren Handschrift aus Murbach (ca. 2./3. Drittel 9. Jahrhundert); f. 2-145: 24,0/24,5 x 16,0/17,0 cm; Zählung von f. 2 bis 145 jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; mit hellem Leder überzogene Holzdeckel; Spuren einer Schließe erkennbar. – Einrichtung: Schriftspiegel 18,5 x 11,5 cm; einspaltig, f. 1 und 146 zweispaltig; Zeilenzahl zwischen 19 und 23 Zeilen variierend; wenige einfache Initialen (z.B. f. 3v, 34v, 52v), teilweise in zinnoberrot; neumierte Federproben (f. 3r, 82v-83r, 85v, 102r, 108v, 110v, 135v, 140v, 143v, 144r). – Schrift: Minuskelschrift des 9./10. Jahrhunderts mehrerer Hände.

Geschichte

Codex der Schrift nach in Südwestdeutschland entstanden; B. Bischoff datiert die Handschrift auf 9./10. Jahrhundert oder in die 1. Hälfte des 10. Jahrhunderts (vgl. Katalog der festländischen Handschriften I, 1998, S. 206), Catalogue Général dagegen datiert die Handschrift auf das 8.-9. Jahrhundert (vgl. 1969, S. 15; ebenso Ch. Meyer, Collections D’Alsace, 2006, S. 3); diese Datierung ist nach A. Nievergelt deutlich zu früh angesetzt (vgl. Nachträge, 2017, S. 133); im 15. Jahrhundert war die Handschrift im Kloster Murbach (sieh Besitzvermerk f. 145v).

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1060a [Stand 10.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1060a.xml [Stand 10.12.2018].

Letzte Änderung: Marie Lichtblau, 01.03.2018