BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 409 (III)

Bibliothek London, The British Library
Signatur

Egerton 267 [f. 51-52]

Identifizierung als Glossenhandschrift

Nachtrag zum Katalog: Neufund gemeldet in SchG. (2004)

Beschreibung

Fragment

Geschichte

Die Blätter stammen möglicherweise aus demselben Codex wie die Fragmente Düren, Leopold-Hoesch-Museum Kriegsverlust (BStK.-Nr. 102), Düsseldorf, Universitäts- und Landesbibliothek Ms. fragm. K 2: F 44 (BStK.-Nr. 106) und Essen-Werden, Probsteiarchiv 8a (BStK.-Nr. 150); die ursprünglich Essener Handschrift wurde im 15. Jahrhundert in Werden makuliert.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/409 (III) [Stand 10.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/409 (III).xml [Stand 10.12.2018].

Letzte Änderung: Christina Beer, 26.06.2017