BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 256r

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

189

Identifizierung als Glossenhandschrift

Nachtrag zum Katalog nach einem Hinweis von A. Nievergelt (2009) auf A. Bruckner (1936), der althochdeutsche Federproben identifiziert.

Digitalisat
  • 256r St. Gallen, Stiftsbibliothek 189 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 282 Seiten (Paginierung in der Handschrift springt von p. 199 auf p. 300); 16,0 x 23,5 cm; originärer dunkelbrauner Ledereinband (16,0 x 24,0 cm) stark abgeschabt; Schließe geflickt. – Einrichtung: Schriftspiegel 12,0-12,5 x 19,0-19,7 cm; einspaltig; 20-23 Zeilen. – Schrift: ältere St. Galler Buchminuskel von 1 oder 2 nahe verwandten Händen mit brauner Tinte; unbedeutend verzierte Initialen zu Beginn des Textes und einzelner Abschnitte.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 8. Jahrhundert entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/256r [Stand 24.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 24.05.2016