BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 992

Bibliothek Würzburg, Universitätsbibliothek
Signatur

M. p. th. f. 67

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 992 Würzburg, Universitätsbibliothek M. p. th. f. 67 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 192 Blätter; 32,0 x 21,2 cm; Prachteinband; vorderer Holzdeckel mit eingelassenem Elfenbeinrelief aus 2 ursprünglich nicht für diesen Codex bestimmten Tafeln (dazu genauer C. Moulin- Fankhänel, Würzburger Althochdeutsch, Kap. D.I.1.); alte Signatur des Domschatzes Plenari_ CCXXXI auf einem Schild im vorderen Innendeckel aus dem 15. Jahrhundert. - Einrichtung: Schriftspiegel 26,0 x 16,0 cm; zweispaltig; 20 Zeilen; Initialen zum Teil rot ausgemalt; Überschriften rot ausgezeichnet; Zierzeilen mit Prachtinitialen auf f. 3r, 4r, 67r, 67v, 100r, 100v, 155v in den Farben Gelb, Grüngelb, Orange und Braun; auf f. 67rb großes Kreuz mit Tierkopf am Fuß; auf f. 2r ganzseitige Miniatur mit abstrakter Ornamentik mit keltischen und germanischen Einflüssen. - Schrift: insular beeinflusste künstliche Unziale aus der Wende vom 8. zum 9. Jahrhundert.

Geschichte

Codex der Schrift nach um 800, vielleicht in der Bretagne, entstanden; Codex wohl im frühen 9. Jahrhundert in den alemannischen Raum gelangt, wo der Aldhelm-Nachtrag vorgenommen wurde; vermutlich noch im 9. Jahrhundert in den ostfränkischen Raum gelangt; Signaturvermerk weist für das 15. Jahrhundert auf die Würzburger Dombibliothek; im Zuge der Säkularisation gelangte der Codex 1803 in die Würzburger Universitätsbibliothek.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • Bayerns Kirche im Mittelalter, S. 36, Nr. 174
  • B. Bischoff, in: B. Bischoff - J. Hofmann, Libri Sancti Kyliani, S. 12
  • D. Brearley, in: The Scriptures and Early Medieval Ireland, S. 17f.
  • CLA. IX, S. 51, Nr. 1422
  • B. Fischer, in: Karl der Große, II, S. 175
  • B. Fischer, in: Recherches sur l'histoire de la Bible Latine, S. 65
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 90
  • J. Hofmann, in: B. Bischoff - J. Hofmann, Libri Sancti Kyliani, S. 63, 69, 109f., 146, 154, 156
  • J. Hofmann, PBB. 85 (Halle 1963), S. 29, 32, 74f.
  • Karl der Große. Werk und Wirkung, S. 274f., Nr. 449
  • W.M. Lindsay, Notae Latinae, S. 493
  • W.M. Lindsay, PL. 2 (1923), S. 52
  • G. Mälzer, in: Die Bibliothek des Würzburger Domstifts 742-1803, S. 36
  • G. Mälzer - H. Thurn, Kostbare Handschriften der Universitätsbibliothek Würzburg, S. 64, Nr. 25
  • K. Matzel, Gesammelte Schriften, S. 274
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 593
  • P. McGurk, in: Irland und die Christenheit, S. 176
  • M. McNamara, in: Irland und die Christenheit, S. 47
  • C. Moulin-Fankhänel, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 365
  • H. Roosen-Runge, in: Die Abtei Reichenau, S. 392
  • H. Simpson McKee, in: The Scriptures and Early Medieval Ireland, S. 278f.
  • H. Thurn, in: Die Bibliothek des Würzburger Domstifts 742-1803, S. 40
  • H. Thurn, in: Die Bibliothek des Würzburger Domstifts 742-1803, S. 48f.
  • H. Thurn, Die Pergamenthandschriften der ehemaligen Dombibliothek, S. 52-54
  • H. Thurn, WD. 54 (1992), S. 62f.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/992 [Stand 14.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/992.xml [Stand 14.12.2018].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 16.03.2017