BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 937

Bibliothek Wien, Österreichische Nationalbibliothek
Signatur

Cod. 1322

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 609

Beschreibung

Codex; Pergament; 79 Blätter; 22,0 x 13,5 cm; weißer Pergamenteinband; vorgängige Signatur Theol. 565. - Einrichtung: Schriftspiegel 16,0 x 9,0 cm; einspaltig; 22 Zeilen; rote Überschriften. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts vielleicht im Umkreis von Salzburg entstanden; seit dem 16. Jahrhundert in der Hofbibliothek in Wien.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, II, S. 154
  • A. Siegmund, Die Überlieferung der griechischen christlichen Literatur, S. 100
  • Tabulae Codicum Manu Scriptorum praeter Graecos et Orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum, I-II, S. 218f., Nr. 1322
  • D. Weber, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, VI, 2, S. 350
  • StSG. IV, S. 642, Nr. 609.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/937 [Stand 23.09.2017].