BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 938

Bibliothek Wien, Österreichische Nationalbibliothek
Signatur

Cod. 1325

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 610

Beschreibung

Codex; Pergament; 107 Blätter; 22,7 x 16,7 cm; mit hellem Leder überzogene Holzdeckel; vorgängige Signatur theol. 484. - Einrichtung: Schriftspiegel: 17,5 x 12,0/13,0 cm; zweispaltig; 40 Zeilen. - Schrift: 14. Jahrhundert.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 14. Jahrhundert entstanden; ein Besitzvermerk des 15. Jahrhunderts auf f. 106v weist auf das Augustiner-Chorherrenstift St. Florian.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • Ch. Glaßner, Inventar der Handschriften des Benediktinerstiftes Melk, I, S. 261
  • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 430
  • MBÖ., V, S. 100
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, VII, Nr. 11021, 11655
  • Tabulae Codicum Manu Scriptorum praeter Graecos et Orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum, I-II, S. 219, Nr. 1325
  • J. Zacher, ZDPh. 11 (1880), S. 309
  • StSG. IV, S. 642, Nr. 610.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/938 [Stand 20.09.2017].