BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 928

Bibliothek Wien, Österreichische Nationalbibliothek
Signatur

Cod. 949

Ehemalige Signaturen

früher Salisb. 83

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 602

Digitalisat
  • 928 Wien, Österreichische Nationalbibliothek Cod. 949 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 117 Blätter; 28,5 x 18,0 cm; Zählung von 1 bis 115 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; nach f. 33 und 34 jeweils ein Blatt bei der Zählung übersprungen; vorgängige Signatur Salisb. 83. - Einrichtung: Schriftspiegel 22,5 x 12,5 cm; einspaltig; 27 Zeilen; mehrere schlichte Initialen; Überschriften in roter Unziale. - Schrift: auf f. 115r wird ein Schreiber Muniperth als Schreiber des Codex genannt; karolingische Minuskel aus dem 2. Viertel des 9. Jahrhunderts einer einzigen Hand.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 2. Viertel des 9. Jahrhunderts in der Dombibliothek Salzburg entstanden, dort befand sich die Handschrift noch im Jahre 1433.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/928 [Stand 14.08.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/928.xml [Stand 14.08.2020].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 12.12.2019