BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 890 (II)

Bibliothek Wien, Österreichische Nationalbibliothek
Signatur

Cod. 85 [f. 43-134]

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 575

Digitalisat
  • 890 (II) Wien, Österreichische Nationalbibliothek Cod. 85 [f. 43-134] (→ Codex)
Beschreibung

Teil 2 eines Codex aus 2 ursprünglich selbständigen Teilen; [zu Teil 1 sieh BStK.-Nr. 890 (I)]; Pergament; 94 Blätter; 28,5/29,0 x 20,5/21,0 cm; Zählung von 43 bis 134 jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite, wobei nach f. 63 und f. 85 je ein Blatt übersprungen wurde (= f. 63a, 85a); weißer Ledereinband über Pappdeckel. - Einrichtung: Schriftspiegel 23,5 x 12,0 cm; einspaltig; 35 Zeilen; rote Überschriften; durchgehend interlinear und marginal kommentiert und glossiert. - Schrift: Minuskel aus dem Anfang des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Teil 2 des Codex der Schrift nach im Anfang des 11. Jahrhunderts in Südwestdeutschland entstanden; auf Herkunft aus der Benediktinerabtei Lambach weist ein Vermerk des Humanisten Johannes Cuspinianus von 1501 auf f. 43r; aus seinem Besitz gelangte die Handschrift über die Bibliothek des Bischofs Johannes Fabri und die alte Universitätsbibliothek 1756 in die Hofbibliothek; spätestens Anfang des 19. Jahrhunderts wurden die Teile 1 und 2 zusammengebunden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • M.L. Colker, RHT. 25 (1995), S. 261-264
  • L. Ceccarelli, Primi sondaggi sulla tradizione manoscritta di Terenzio, S. 9 und passim
  • J.N. Grant, Studies in the Textual Tradition of Terence, S. 19 und passim
  • H.J. Hermann, Die illuminierten Handschriften und Inkunabeln der Nationalbibliothek in Wien, II, S. 1f.
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, II, S. 213, 645
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, III, 1, S. 130f.
  • B. Munk Olsen, RHT. 24 (1994), S. 238
  • B. Munk Olsen, RHT. 30 (2000), S. 165
  • P.S. Piacentini, in: Studi su Persio, III, 1, S. 121
  • S. Prete, CM. 7 (1981), S. 109 und passim
  • M.D. Reeve, in: Texts and Transmission, S. 416f.
  • Y.-F. Riou, RHT. 21 (1991), S. 89, 110
  • F. Unterkircher, Inventar der illuminierten Handschriften, Inkunabeln und Frühdrucke der Österreichischen Nationalbibliothek, I, S. 5
  • B. Victor, in: La collaboration dans la production de l'écrit médiéval, S. 352
  • B. Victor, RHT. 26 (1996), S. 270f.
  • B. Victor - B. Quesnel, RHT. 29 (1999), S. 143 und passim
  • C. Villa, IMU. 22 (1979), S. 36
  • StSG. IV, S. 626f., Nr. 575.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/890 (II) [Stand 11.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/890 (II).xml [Stand 11.12.2018].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 23.06.2016