BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 858

Bibliothek Stuttgart, Württembergische Landesbibliothek
Signatur

Cod. bibl. 2° 80

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 858 Stuttgart, Württembergische Landesbibliothek Cod. bibl. 2° 80 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 143 Blätter; 30,5 x 24,3 cm; mit hellem Leder überzogene dicke Holzdeckel; in Kreisen angeordnete blindgepreßte Blüten; ehemals 2 Schließen; Einband durch Wurmfraß beschädigt; vorgängige Signatur auf dem Buchrücken nicht lesbar. - Einrichtung: Schriftspiegel 23,2 x 17,0 cm; einspaltig; 27 Zeilen; Überschriften in roten Majuskeln; zahlreiche einfache Initialen. - Schrift: Minuskel von mehreren Händen aus der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts in der Benediktinerabtei Lorsch entstanden; zu Beginn des 16. Jahrhunderts befand er sich in der Benediktinerabtei Zwiefalten in Oberschwaben; von dort gelangte die Handschrift im Zuge der Säkularisation 1803 in die heutige Landesbibliothek Stuttgart.

Inhalte
  • f. 1r-81v: Bibel, Paulusbriefe
  • f. 81v: Damasus I., Versus in Paulum; Schriften zum gottesdienstlichen Gebrauch (mit Neumen)
  • f. 82v-116v: Bibel, Apostelgeschichte
  • f. 116v: Hieronymus, Prolog
  • f. 116v-130v: Bibel, Apokalypse
  • f. 131r-143v: Bibel, Katholische Briefe
Links
Literatur zur Handschrift
  • B. Bischoff, Die Abtei Lorsch im Spiegel ihrer Handschriften, S. 38, 53, 55, 91f., 114f.
  • Handschriften aus dem Kloster Lorsch, Nr. 28, S. 14
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 77
  • K. Löffler, Die Handschriften des Klosters Weingarten, S. 20.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/858 [Stand 14.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/858.xml [Stand 14.12.2018].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 27.06.2017