BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 836c

Bibliothek Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana
Signatur

Pal. lat. 1631

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 3. Nachtragsliste (1991)

Digitalisat
  • 836c Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana Pal. lat. 1631 (→ Codex)
Beschreibung

Codex (in der Forschung bezeichnet als 'Vergilius palatinus'); Pergament und Papier; 571 Blätter, davon 257 Pergamentblätter, die Papierblätter dazwischen geheftet; Stempelzählung der Pergamentblätter von 1-257 in der rechten unteren Ecke der Rectoseite, Gesamtzählung von 1-571 in der rechten oberen Ecke der Rectoseite, zusätzliches ungezähltes Blatt vorne; viele Blätter an den äußeren Rändern beschädigt oder abgerissen, teilweise nur noch zu einem kleinen Teil erhalten; 30,5 x 23,5/ 24,0 cm; Einband zwischen 1769 und 1774 angefertigt; mit rotem Maroquin überzogene Pappdeckel. - Einrichtung: Schriftspiegel 20,5/21,0 x 18,5/19,2 cm; einspaltig; f. 257r-v zweispaltig; 23 Zeilen; f. 257r-v 49 Zeilen; Überschriften in roter Farbe. - Schrift: Capitalis rustica von einer Hand des 5./6. Jahrhunderts; f. 257r-v karolingische Minuskel von einer Hand des 11. oder 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 5./6. Jahrhundert in Italien entstanden; die zahlreichen lateinischen Griffelglossen weisen auf die Gegend um Lyon; der Codex befand sich in der Hofbibliothek Ludwigs des Frommen, bevor er möglicherweise bereits 860 durch Gerward, den Bibliothekar Ludwigs des Frommen, nach Lorsch gelangte; um 1550 kam die Handschrift in die Heidelberger Bibliotheca Palatina und wurde 1623 als deren Bestandteil in die Biblioteca Apostolica Vaticana überführt; 1798 wurde der Codex zusammen mit anderen an Frankreich ausgeliefert, worauf der Bibliotheksstempel auf f. 1r weist; 1815 wurde er der Vatikanische Bibliothek zurückgegeben.

Inhalte
  • Zusätzliches Blatt vorne recto Besitzvermerk
  • f. 1r-17r: Vergil, Eklogen
  • f. 17v: leer
  • f. 18r-56v: Vergil, Georgica
  • f. 46v: leer
  • f. 57r-256v: Vergil, Aeneis
  • f. 67v-68r: leer
  • f. 85v-86r: leer
  • f. 257r-v: Vergil, Aeneis (Exzerpt)
Links
Literatur zur Handschrift
  • J. Autenrieth, „Litterae Virgilianae“, S. 6-8, 22
  • W. Berschin, Die Palatina in der Vaticana, S. 13, 123f., 168
  • Bibliotheca Palatina, Textband, S. 114f.
  • B. Bischoff, Die Abtei Lorsch im Spiegel ihrer Handschriften, S. 130f. und passim
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, III, S. 167
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, III, S. 173
  • F. Brunhölzl, CM. Heft 22 (1998), S. 4
  • F. Brunhölzl, in: Festschrift Bernhard Bischoff zu seinem 65. Geburtstag, S. 23
  • É. Chatelain, Paléographie des classiques latins, I, S. 18
  • CLA. I, S. 29, Nr. 99
  • H. Degering, Die Schrift, S. XIII
  • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 61, 68
  • A. Häse, Mittelalterliche Bücherverzeichnisse aus Kloster Lorsch, S. 43, 329, 339
  • M. Hellmann, Tironische Noten in der Karolingerzeit, S. 254
  • L. Holtz, in: Lectures médiévales de Virgile, S. 16, 22-25
  • P. Klopsch, in: Lectures médiévales de Virgile, S. 147
  • H. Lohmeyer, Vergil im deutschen Geistesleben, S. 21f., 25f.
  • E.A. Lowe, Palaeographical Papers, I, S. 190f.
  • E.A. Lowe, Palaeographical Papers, II, S. 358
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 555
  • J. Moreau-Maréchal, Scriptorium 22 (1968), S. 61
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, II, ; III, 1, S. 700, 778; S. 147
  • Ch.E. Murgia, Prolegomena to Servius, V, S. 192
  • M. de Nonno, in: Manuscripts and Tradition, I, S. 140, 157
  • N.F. Palmer, FMSt. 23 (1989), S. 48
  • M.B. Parkes, Pause and Effect, S. 68, 120, 141
  • É. Pellegrin, Les manuscrits classiques latins de la Bibliothèque Vaticane, II, 1, S. 277-279
  • A. Pratesi, SC. 9 (1985), S. 6, 19-22, 28f., 31f.
  • L.D. Reynolds, in: Texts and Transmission, S. 434-436
  • L.D. Reynolds - N.G. Wilson, Scribes and scholars, S. 88
  • A. Schlechter, in: Miscellanea Bibliothecae Apostolicae Vaticanae, V, S. 234
  • I. Schunke, Die Einbände der Palatina in der Vatikanischen Bibliothek, II, 2, S. 887
  • W. Steppe, Sulpicius Severus im Leidener Glossar, S. 198
  • Survie des classiques latins, S. 18, Nr. 32
  • H. Zotter, Bibliographie faksimilierter Handschriften, S. 61f., Nr. 86.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/836c [Stand 14.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/836c.xml [Stand 14.12.2018].

Letzte Änderung: Rolf Bergmann, 23.10.2018