BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 836b

Bibliothek Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana
Signatur

Pal. lat. 220

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 1. Nachtragsliste (1982) (Nr. 794b)

Digitalisat
  • 836b Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana Pal. lat. 220 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 71 Blätter, 1 zusätzliches Blatt vorne sowie je 1 ungezähltes Papierblatt vorne und hinten; Blatt 62 nur noch zur Hälfte erhalten; 21,5/22,0 x 15,0/15,5 cm; zusätzliches Blatt vorne mit A bezeichnet; Einband zwischen 1846 und 1853 angefertigt; mit grünem Pergament überzogene Pappdeckel, weißer Pergamentrücken. - Einrichtung: Schriftspiegel 15,0/15,5 x 12,5/13,0 cm; einspaltig; 15-19 Zeilen; f. Av ganzseitige mehrfarbige Federzeichnung eines Heiligen; mit Ranken verzierte, zum Teil mehrfarbige, über mehrere Zeilen reichende Initialen; Überschriften in Majuskeln. - Schrift: angelsächsische Minuskel von mehreren Händen des frühen 9. Jahrhunderts; f. 30v-31r karolingische Minuskel von einer Hand des frühen 9. Jahrhunderts; zahlreiche Einträge, darunter der Lorscher (Bienen-)Segen, von mehreren Händen des 10. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im frühen 9. Jahrhundert im mittel- oder oberrheinischen Gebiet entstanden; seit um 900 befand er sich in Lorsch; später gelangte die Handschrift in die Heidelberger Bibliotheca Palatina und wurde 1623 als deren Bestandteil in die Biblioteca Apostolica Vaticana überführt.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • E.M. Bannister, Monumenti Vaticani di paleografia musicale Latina, S. 10f., Nr. 23, S. 13, 26f.
  • K. Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg, S. 183f., Nr. 340
  • R. Bergmann, ZDA. 94 (1965), S. 19
  • W. Berschin, in: Miscellanea Bibliothecae Apostolicae Vaticanae, V, S. 31
  • W. Berschin, Die Palatina in der Vaticana, S. 47
  • B. Bischoff, Die Abtei Lorsch im Spiegel ihrer Handschriften, S. 120f. und passim
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, I, S. 269
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, III, S. 88
  • H. de Boor, Die deutsche Literatur von Karl dem Großen bis zum Beginn der höfischen Dichtung. 770-1170, S. 94
  • M.E. Dwyer, Manuscripta 32 (1988), S. 121-138
  • Ch.E. Eder, StMOSB. 83 (1972), S. 137
  • C. Edwards, The Beginnings of German Literature, S. 2f.
  • G. Ehrismann, ZDW. 7 (1905-1906), S. 196
  • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 61, 66
  • G. Glauche, in: Gli umanesimi medievali, S. 168
  • J.S. Groseclose - B.O. Murdoch, Die althochdeutschen poetischen Denkmäler, S. 54f.
  • A. Häse, Mittelalterliche Bücherverzeichnisse aus Kloster Lorsch, S. 4
  • Handschriften aus dem Kloster Lorsch, S. 14, Nr. 26
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 201
  • H. Jongeboer, ABÄG. 21 (1984), S. 64-70
  • B. Labs-Ehlert, Versalschreibung in althochdeutschen Sprachdenkmälern, S. 48, 203
  • C.A. Lees, ASE. 14 (1985), S. 146
  • W.M. Lindsay, Notae Latinae, S. 480
  • W.M. Lindsay, PL. 2 (1923), S. 49
  • W.M. Lindsay, PL. 3 (1924), S. 32, 41-43, 47
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 552
  • R.E. McNally, Traditio 35 (1979), S. 121-143
  • M. McNamara, Glossa in Psalmos, S. 328
  • G.L. Micheli, L'Enluminure du haut Moyen Age, S. 69f.
  • C.L. Miller, The Old High German and Old Saxon Charms, S. 66-70
  • B. Murdoch, in: German Writers and Works of the Early Middle Ages, S. 236, 245
  • M. Oberleitner, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, I, 2, S. 328
  • A. Schlechter, in: Miscellanea Bibliothecae Apostolicae Vaticanae, V, S. 234
  • R. Schützeichel, Althochdeutsches Wörterbuch, S. 26
  • I. Schunke, Die Einbände der Palatina in der Vatikanischen Bibliothek, II, 2, S. 824
  • A. Siegmund, Die Überlieferung der griechischen christlichen Literatur, S. 47, 69
  • K. Siewert, Glossenfunde, S. 154-157
  • St. Sonderegger, FMSt. 5 (1971), S. 181
  • St. Sonderegger, Germanica selecta, S. 287, 289
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, I, ; VII, S. 248f., Nr. 280; S. 434, Nr. 11560
  • H.-H. Steinhoff, in: 2VL. V, Sp. 911f.
  • E. von Steinmeyer, Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, S. 396f.
  • H. Stevenson - I.B. de Rossi, Codices Palatini Latini Bibliothecae Vaticanae, I, S. 46-48
  • H. Stuart - F. Walla, ZDA. 116 (1987), S. 61, 65
  • H. Thoma, PBB. 85 (Halle 1963), S. 245
  • Ch.D. Wright, The Irish Tradition in Old English Literature, S. 59, 61, 64f., 68, 111, 136
  • Ch.D. Wright, in: Irland und die Christenheit, S. 134
  • Ch.D. Wright, Manuscripta 34 (1990), S. 34-44
  • M. Ziemer, Datierung und Lokalisierung nach den Schreibformen von k und z im Althochdeutschen, S. 74.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/836b [Stand 14.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/836b.xml [Stand 14.12.2018].

Letzte Änderung: Monja Eberlein, 03.07.2015