BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 766

Bibliothek Paris, Bibliothèque Nationale de France
Signatur

lat. 13953

Ehemalige Signaturen

früher 1334 (St. Germain-des-Prés) bzw. C561 (Corbie)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 515

Digitalisat
  • 766 Paris, Bibliothèque Nationale de France lat. 13953 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 5 Teilen; Teil 1: f. 1-46; Teil 2: f. 47-54; Teil 3: f. 55-64; Teil 4: f. 65-72; Teil 5: f. 73-88; Pergament; 88 Blätter sowie je 1 zusätzliches Papier- und Pergamentblatt vorne (Codex fragmentarisch; bricht nach f. 88v plötzlich ab); Blätter 47, 63, 81-88 am Rand stark schadhaft; etwa 20,0 x 14,0 cm; Zählung von 1 bis 88 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; zusätzliches Pergamentblatt vorne mit A bezeichnet; mit weißem Leder überzogene Holzdeckel; Einband restauriert; vorgängige Signaturen 1334 der Abtei St. Germain-des-Prés auf f. Ar und C561 aus Corbie auf f. Ar und f. 1r. - Einrichtung: Schriftspiegel 16,5 x 10,5 cm; f. 1r-46v zweispaltig; f. 47v-88v einspaltig; f. 1r-46v 32-33 Zeilen; f. 47r-49v 20 Zeilen; f. 50r-54v 35 Zeilen; f. 55r-64r 20 Zeilen; f. 65r-72r 27 Zeilen; f. 73r-88v 18 Zeilen; wenige, farbig ausgemalte Initialen; f. 72v Welttafel; f. 48r, 49v Skizze. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des ausgehenden 9. und des 10. Jahrhunderts; f. Av von mehreren Händen des 11. Jahrhunderts; Konzilsbrief von zwei Händen geschrieben, wobei die Haupthand nordfranzösisch anmutet.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach im ausgehenden 9. und im 10. Jahrhundert wohl in der Benediktinerabtei Corbie entstanden; ein Besitzvermerk auf dem zusätzlichen Blatt vorne weist auf Corbie, ein zweiter, späterer auf f. Ar auf die Benediktinerabtei St. Germain-des-Prés.

Inhalte
  • Ungezähltes Blatt vorne recto Inhaltsvermerk; Versoseite leer
  • Ar Besitzvermerk
  • Av Notizen
  • f. 1ra: Besitzvermerk
  • f. 1ra-25va: Glossae Isonis (zu Prudentius)
  • f. 25va-41va: Glossar zu Boethius, De consolatione Philosophiae
  • f. 41va-46vb: Dicta Candidi presbyteri (de imagine Dei)
  • f. 47r: leer
  • f. 47v-49v: geometrische Figuren und eine dazugehörige Abhandlung
  • f. 50r-55r: Heiric von Auxerre, De Categoriis
  • f. 55r-61r: Boethius, De fide catholica
  • f. 61r-63r: Karl der Große, Brief an Alkuin vom März 798 (Auszug)
  • f. 63v-64r: Chronicon breve (stark von Eusebius-Hieronymus abhängig)
  • f. 64v: leer
  • f. 65r-72v: Alkuin, De Orthographia
  • f. 73r-88v: Synodalbrief von Fismes 881 (am Schluss unvollständig)
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • J. Beaumont, in: Boethius, S. 283
  • R. Bergmann - St. Stricker, ABÄG. 43-44 (1995), S. 27 und passim
  • U. Blech, Germanistische Glossenstudien, S. 150-168 und passim
  • P. Degni - A. Peri, in: Manuscripts and Tradition, II, S. 733
  • L.V. Delisle, Inventaire des manuscrits latins, II, S. 122f.
  • P. Gautier Dalché, Scriptorium 52 (1998), S. 146
  • G. Glauche, Schullektüre im Mittelalter, S. 59f.
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 105, 109
  • Ch.E. Ineichen-Eder, in: Insular Latin Studies, S. 179-193
  • L.W. Jones, Speculum 22 (1947), S. 390
  • H. Lauffer, Der Lehnwortschatz der althochdeutschen und altsächsischen Prudentiusglossen, S. 15
  • G. Lobrichon, MJB. 24-25 (1989-1990), S. 292
  • M. Manitius, HVJSch. 28 (1934), S. 142-153
  • J. Marenbon, From the Circle of Alcuin to the School of Auxerre, S. 40 und passim
  • I. Schröbler, ZDA. 81 (1944), S. 40
  • H. Silvestre, SE. 9 (1957), S. 53 und passim
  • P.W. Tax, Sprachwissenschaft 27 (2002), S. 131
  • F. Troncarelli, Scriptorium 42 (1988), S. 7, 17
  • L. Voetz, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 649
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 344
  • StSG. IV, S. 598f., Nr. 515.
  • Margaret Gibson, The Opuscula Sacra in the Middle Ages, in: Boethius. His Life, Thought and Influence, edited by Margaret Gibson, Oxford 1981, reprinted in: M. Gibson, 'Artes' and Bible in the Medieval West, Variorum Collected Studies Series 399, p. 214-234 [=XVI], p. 229
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/766 [Stand 20.06.2019].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/766.xml [Stand 20.06.2019].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 05.03.2019