BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 748

Bibliothek Paris, Bibliothèque Nationale de France
Signatur

lat. 7930

Ehemalige Signaturen

früher 164 bzw. 5074

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. V, S. V: unzugänglich - BV. (1973)

Digitalisat
  • 748 Paris, Bibliothèque Nationale de France lat. 7930 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 209 Blätter sowie 1 zusätzliches ungezähltes Papierblatt und 2 Pergamentblätter vorne und je 1 ungezähltes Pergament- und Papierblatt hinten; etwa 35,5 x 26,0 cm; Zählung von 1 bis 209 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Zahl 21 bei der Zählung übersprungen; Zahl 37 zweimal verwendet; Pergamentblätter vorne mit A und B bezeichnet; Blatt A und das zusätzliche Pergamentblatt hinten dienten wohl ehemals als Einbandspiegel; mit braunem Leder überzogene Pappdeckel; mit umlaufender Zierleiste und blindgepreßten Wappen in goldener Farbe auf Vorder- und Rückendeckel versehen; Buchrücken in rotem Leder mit den goldenen Initialen L P; vorgängige Signaturen 164 und 5074 auf f. 1r. - Einrichtung: Schriftspiegel 27,5 x 12,0 cm; einspaltig; f. 207r-v dreispaltig; 33-34 Zeilen; f. 1r 57 Zeilen; f. 206r-208r 44-52 Zeilen; mehrere Zeichnungen in den marginal zum Text stehenden Scholien; Überschriften in Majuskeln; Versanfänge in Majuskeln, abwechselnd in roter und schwarzer Farbe; f. 1v, 33r, 114v, 140r, 151r, 176v reich verzierte Initialen. - Schrift: Minuskel von mehreren Händen des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 11. Jahrhundert entstanden.

Inhalte
  • f. Av Inhaltsvermerk
  • f. 1r-204v: Vergil, Werke
  • f. 204r-v: Versus de VIII musis
  • f. 204v-206v: Vita Virgilii
  • f. 206v-207r: Pseudo-Vergil, Moretum
  • f. 207r-v: Somnium Ovidii Nasonis
  • f. 207v: Altercatio naui et leporis
  • f. 207v-208r: De variis hujus libri figuris
  • f. 208r-v: Epistola virgilii maronis de cognitionibus nominum et uerborum
  • f. 209r: leer
  • f. 209v: Titel Karolus dux Aquitanie 1469, K. de Francia (auf dem Kopf stehend); ungezähltes Pergamentblatt recto leer, verso theologische Schrift (quer stehend).
Links
Literatur zur Handschrift
  • U. Blech, Germanistische Glossenstudien, S. 369-371
  • P. Degni - A. Peri, in: Manuscripts and Tradition, II, S. 732
  • P. Gautier Dalché, Scriptorium 52 (1998), S. 110, 131f.
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 103
  • L. Holtz, in: La fortuna di Virgilio, S. 138f., 147
  • M. Irvine, The Making of Textual Culture, S. 390
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, II, ; III, 1, ; III, 2, S. 101, 157, 756f.; S. 301f.; S. 183f.
  • B. Munk Olsen, RHT. 30 (2000), S. 183
  • Ch.E. Murgia, Prolegomena to Servius, V, S. 20-22 und passim
  • Y.-F. Riou, RHT. 21 (1991), S. 92, 111
  • H.T. Rowell, AJPh. 78 (1957), S. 1-22
  • E.M. Sanford, TPAPhA. 55 (1924), S. 219
  • J.J.H. Savage, HStCPh. 43 (1932), S. 111-114, 117f.
  • J.J.H. Savage, HStCPh. 45 (1934), S. 174
  • J.J. Savage, Scriptorium 12 (1958), S. 230
  • C. Villa, in: Il commento ai testi, S. 22.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/748 [Stand 14.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/748.xml [Stand 14.12.2018].

Letzte Änderung: Christina Beer, 20.02.2018