BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 718

Bibliothek Saint-Omer, Bibliothèque de l'agglomération
Signatur

150

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 488

Beschreibung

Codex aus 2 Teilen; Teil 1: f. 1-84; Teil 2: f. 85-193; Pergament; 193 Blätter; 28,0 x 20,0 cm; neuzeitlicher brauner Ledereinband. - Einrichtung: Schriftspiegel 21,5 x 17,0 cm; Teil 1 zweispaltig; Teil 2 einspaltig, ab f. 151v zweispaltig; Teil 1 27-35 Zeilen; Teil 2 37 Zeilen; zahlreiche einfache farbige Initialen, ab f. 156v nicht mehr ausgeführt; Capitalis quadrata und Capitalis rustica als Auszeichnungsschriften. - Schrift: Teil 1 (bis auf f. 2) aus dem 10. Jahrhundert; f. 3, 6, 7, 10, 11, 14, 15, 18 an den inneren oberen Ecken mit Streifen ausgebessert, die vermutlich im 7./8. Jahrhundert in Italien beschrieben worden sind; an zahlreichen Blättern verloren; Teil 2 aus dem 12. Jahrhundert.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach in verschiedenen Jahrhunderten entstanden: Teil 1 im 10. Jahrhundert und Teil 2 sowie f. 2 im 12. Jahrhundert; nach den Inhaltsangaben auf f. 192b und f. 2 wurden beide Teile im 12. Jahrhundert vereinigt; ein Besitzvermerk des 10. Jahrhunderts auf f. 1v weist auf die Benediktinerabtei Saint-Bertin in Saint-Omer; bis zur Aufhebung des Klosters 1791 befand sich die Handschrift wohl in Saint-Bertin und gelangte von dort in den Besitz der öffentlichen Bibliothek der Stadt Saint-Omer.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • R. Bergmann, Mittelfränkische Glossen, S. 228
  • B. Bischoff - M. Lapidge, Biblical Commentaries, S. 149
  • U. Blech, Germanistische Glossenstudien, S. 73
  • Catalogue Général des Manuscrits des Bibliothèques Publiques des Départements, III, S. 82
  • R.W. Clement, Manuscripta 28 (1984), S. 39
  • K. Dietz, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 150
  • P. Glogger, Das Leidener Glossar, III A, S. VII
  • M. Gysseling, Scriptorium 2 (1948), S. 60
  • N.R. Ker, Catalogue of Manuscripts Containing Anglo-Saxon, S. 481
  • Th. Klein, in: Quod vulgo dicitur, S. 45
  • M. Lapidge, ASE. 15 (1986), S. 64, 70
  • P. Lendinara, in: Paolo Diacono, S. 265
  • E.A. Lowe, Palaeographical Papers, I, S. 304
  • G.L. Micheli, L'Enluminure du haut Moyen Age, S. 154
  • W. Schulte, Die althochdeutsche Glossierung der Dialoge Gregors des Großen, S. 308-311
  • W. Steppe, Sulpicius Severus im Leidener Glossar, S. 107
  • P. Vaciago, in: Les manuscrits des lexiques et glossaires, S. 136
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 344
  • StSG. IV, S. 586f., Nr. 488.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/718 [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 08.06.2017