BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 710v

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 14733

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. II, S. VI: ausgeschlossen

Digitalisat
  • 710v München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 14733 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 105 Blätter; 17,5/19,0 x 10,0/10,5 cm; brauner Lederumschlag; Rücken stark beschädigt. - Einrichtung: Schriftspiegel stark wechselnd; einspaltig; Zeilenzahl wechselnd. - Schrift: verschiedene Hände des 12./13. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex wahrscheinlich zwischen 1167/68 und 1216 von dem Regensburger Kanoniker Hugo von Lerchenfeld u. a. in der Benediktinerabtei St. Emmeram geschrieben; Codex von da aus im Zuge der Säkularisation 1803 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München gelangt.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, II, S. 157-165
  • B. Bischoff, Paläographie, S. 233
  • A. Borst, Das Buch der Naturgeschichte, S. 244
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, II, 2, S. 224f., Nr. 1701
  • A. Ebel, Clm 17142, S. 19
  • C. Märtl, DA. 42 (1986), S. 174, 176f.
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 367
  • R. Pörtner, Eine Sammlung lateinischer Gedichte, S. 254-257
  • Schrifttafeln zur Erlernung der lateinischen Palaeographie, I, S. 11f.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/710v [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 07.06.2017