BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 710

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

verschollen

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 482

Beschreibung

Fragmente, die nur als Abschrift von Coloman Sanftl aus dem Jahre 1809 erhalten sind (München, Bayerische Staatsbibliothek Cbm Cat. 14/3); sie gehörten nach B. Bischoff, Schreibschulen, I, S. 197, vermutlich der gleichen Handschrift an wie das erhaltene Doppelblatt München Cgm 5153,a; vgl. BStK.-Nr. 442); Pergament. - Einrichtung: unbekannt. - Schrift: karolingische Minuskel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex, aus dem die Fragmente stammen, der Schrift nach im 9. Jahrhundert im bayerischen Sprachraum entstanden; die Fragmente waren dem Einband einer St. Emmeramer Handschrift aufgeklebt.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, I, S. 197
  • W. Schulte, Die althochdeutsche Glossierung der Dialoge Gregors des Großen, S. 909f.
  • J. Splett, Samanunga-Studien, S. 7-9
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 342
  • StSG. IV, S. 585, Nr. 482.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/710 [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 22.06.2016