BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 699

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 29354/1 (früher Clm 29017)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 699 München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 29354/1 (früher Clm 29017) (→ Codex)
Beschreibung

Fragment; Pergament; 12 beschnittene Blätter; ca. 15,5 x 12,0 cm; eine Überprüfung der neuesten Blattzählung steht noch aus. - Einrichtung: Schriftspiegel 11,5/12,0 x 8,5 cm; einspaltig; 18 Zeilen; Überschriften in Capitalis rustica. - Schrift: Minuskel aus dem 10. Jahrhundert.

Geschichte

Codex, aus dem das Fragment stammt, der Schrift nach im 10. Jahrhundert wohl in der Benediktinerabtei Schäftlarn entstanden; das Fragment wurde ausgelöst aus den Handschriften München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 17114 (BStK.-Nr. 622) und München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 17140.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • P. Degni - A. Peri, in: Manuscripts and Tradition, II, S. 741
  • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 60, 65
  • L. Holtz, Donat et la tradition de l'enseignement grammatical, S. 401
  • Katalog der lateinischen Fragmente der Bayerischen Staatsbibliothek München, II. Clm 29315-29520, S. 322f.
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 396.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/699 [Stand 21.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 23.06.2016