BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 700

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 29364/5

Ehemalige Signaturen

früher Clm 29027a

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 475

Beschreibung

Fragmente; Pergament; 88 Blätter; 31,0 x 21,5 cm. - Einrichtung: Schriftspiegel: 23,0 x 15,0 cm; einspaltig; 30 Zeilen; Überschriften in roter Capitalis rustica; mehrzeilige rote und schwarze Majuskeln. - Schrift: karolingische Minuskel des 10. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex, aus dem die Blätter stammen, der Schrift nach im 10. Jahrhundert entstanden; er befand sich in der Benediktinerabtei Weihenstephan bei Freising.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • G. Ballaira, Per il catalogo dei codici di Prisciano, S. 70, 263f.
  • H. Butzmann, PBB. 86 (Halle 1964), S. 389
  • C. Jeudy, Scriptorium 36 (1982), S. 317
  • Katalog der lateinischen Fragmente der Bayerischen Staatsbibliothek München, II. Clm 29315-29520, S. 340f.
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 396
  • M. Passalacqua, I Codici di Prisciano, S. 185, Nr. 408
  • H.-E. Teitge, Froumund von Tegernsee und die ahd. Priscianglossen, S. 5 und passim
  • StSG. IV, S. 583f., Nr. 475.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/700 [Stand 19.11.2017].