BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 678

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 21562

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 457

Digitalisat
  • 678 München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 21562 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 2 Teilen; Teil 1: f. 2-76; Teil 2: f. 77-253; Pergament; 253 Blätter sowie je 1 zusätzliches ungezähltes Blatt vorne und hinten; von f. 76 nur noch die untere Hälfte erhalten; 25,0/25,5 x 18,5 cm; mit hellem Leder überzogene Holzdeckel; 2 Schließen; Einband 1966 restauriert. - Einrichtung: Schriftspiegel 18,5 x 12,0 cm; einspaltig; 30 Zeilen; f. 1r Bild des Vergil, f. 1v Bild des heiligen Stephan, dem der Abt Altunus (1183-1197) ein Buch überreicht; einige verzierte Initialen in roter Farbe; zudem zahlreiche kleine, einfache Initialen in roter und brauner Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert möglicherweise in der Benediktinerabtei Weihenstephan entstanden; als Vorlage diente Clm 305 (BStK.-Nr. 447); ein Besitzvermerk auf dem vorderen Einbandspiegel weist auf Weihenstephan; im Zuge der Säkularisation gelangte die Handschrift 1803 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/678 [Stand 29.11.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/678.xml [Stand 29.11.2020].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 23.06.2016