BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 607

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 14727

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Beschreibung

Codex aus drei Teilen; Teil 1: f. 1-52; Teil 2: f. 53-138; Teil 3: f. 139-170; Pergament; 170 Blätter und 1 Nachstoßblatt (= f. 171); 19,0 x 12,5 cm; heller Ledereinband mit Blindprägung; 1 Schließe; Kettenring; vorgängige Signatur auf Rückenschildchen G CXI. - Einrichtung Teil 3: Schriftspiegel 16,0 x 10,0 cm; einspaltig; 19-20 Zeilen; Überschriften in rubrizierten Majuskeln; Kapitelanfänge mit einfachen rubrizierten Initialmajuskeln. - Schrift: Teil 3 frühe karolingische Minuskel aus dem Anfang des 9. Jahrhunderts; Teil 2 karolingische Minuskel aus dem 2. Viertel des 9. Jahrhunderts aus dem Baturich-Kreis; Teil 1 Schrift des 14. Jahrhunderts.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach in verschiedenen Jahrhunderten entstanden: Teil 1 im 14. Jahrhundert, Teil 2 im 2. Viertel des 9. Jahrhunderts in Regensburg und Teil 3 Anfang des 9. Jahrhunderts; in einem insular beeinflussten Skriptorium im nördlichen Bayern (?); der Codex befand sich in der Benediktinerabtei St. Emmeram in Regensburg; von da aus gelangte er im Zuge der Säkularisation 1811 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 84
  • K. Bierbrauer, in: Regensburger Buchmalerei, S. 17
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 262, Nr. 3250, 3251
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, II, S. 78
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, I, ; II, S. 177, 201-203, 253; S. 244
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, II, 2, S. 223, Nr. 1695
  • CLA. IX, S. 22, Nr. 1309
  • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 59, 65
  • J.F. Hanselmann, Scriptorium 41 (1987), S. 83
  • W. Haubrichs, in: Volkssprachig-lateinische Mischtexte, S. 168
  • L. Körntgen, Studien zu den Quellen der frühmittelalterlichen Bußbücher, S. 164
  • R. Kottje, in: Die Iren und Europa im früheren Mittelalter, I, S. 518
  • H. Mordek, Bibliotheca capitularium, S. 345-347
  • H. Mordek, ZGORh. 134 NF. 95 (1986), S. 421
  • A. Petrucci, in: The role of the book, I, S. 112, 120.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/607 [Stand 25.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 15.03.2017