BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 589

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 14459

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 589 München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 14459 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 2 Teilen; Teil 1: f. 1-48; Teil 2: f. 49-61; Pergament; 61 Blätter; 23,0 x 19,0 cm; Pergamentumschlag, in Pappfutteral. - Einrichtung Teil 2: Schriftspiegel 21,0 x 16,0 cm; 35 Zeilen; einspaltig. - Schrift: Teil 1 aus dem 13. Jahrhundert, Teil 2 aus der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts; f. 59r, Z. 11, bis f. 61r von irischer Hand geschrieben; f. 60 ist Palimpsest.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach in verschiedenen Jahrhunderten entstanden: Teil 1 im 13. Jahrhundert und Teil 2 in der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts vielleicht in der Benediktinerabtei Reichenau; Codex im Zuge der Säkularisation 1811 von der Benediktinerabtei St. Emmeram aus in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München gelangt.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • J. Autenrieth, in: Die Iren und Europa im früheren Mittelalter, II, S. 906
  • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 56
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 258, Nr. 3204, 3205
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, II, S. 267
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, I, S. 243f.
  • G.L. Bursill-Hall, A Census of Medieval Latin Grammatical Manuscripts, S. 153
  • G.L. Bursill-Hall, HiL. 16 (1989), S. 120
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, II, 2, S. 175, Nr. 1441
  • M. Huglo, Scriptorium 55 (2001), S. 16
  • R. Kurz, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, V, 2, S. 357
  • R. McKitterick, JThSt. NS. 36 (1985), S. 115
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, II, Nr. 2544.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/589 [Stand 21.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 07.06.2017