BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 493

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 5125

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 332

Beschreibung

Codex; Pergament; 246 Blätter; 22,0 x 15,5 cm; lederüberzogene Holzdeckel; Spuren von Buckeln; vorgängige Signatur auf Rückenschild Beurberg 15. - Einrichtung: Schriftspiegel 15,7 x 10,5 cm; zweispaltig; 30 Zeilen. - Schrift: 13./14. Jahrhundert.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 13./14. Jahrhundert entstanden; nach einer Notiz auf f. 1r wurde der Codex dem Augustiner-Chorherrenstift Beuerberg gestohlen, aber durch Dekan Ruppert von Chirchdorf wiedergefunden und 1305 wieder zurückgegeben; im Zuge der Säkularisation 1803 gelangte der Codex in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, I, 2, S. 268, Nr. 1634
  • J. Grub, Das lateinische Traumbuch im Codex Upsaliensis C 664, S. LIV
  • A. Önnerfors, Mediaevalia, S. 322
  • StSG. IV, S. 521, Nr. 332.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/493 [Stand 20.09.2017].