BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 481

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 4559

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 325

Digitalisat
  • 481 München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 4559 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 55 Blätter sowie 2 Papierblätter vorne und 1 Papierblatt hinten; 28,4 x 21,0/21,2 cm; mit hellem Leder überzogene Holzdeckel; Buchrücken mit Leinen überzogen; ehemals 5 Buckeln und 1 Schließe. - Einrichtung: Schriftspiegel 21,0 x 15,5/16,0 cm; f. 1v-45v einspaltig; f. 46r-55r zweispaltig; f. 1v-44v 32 Zeilen; f. 45v-55r 42-43 Zeilen; f. 1v, 16r rankenverzierte Initialen; f. 46r-55r zahlreiche einfache Initialen. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 11. Jahrhundert entstanden; Besitzvermerke des 15. Jahrhunderts auf f. 1r, 2r, 16r, 43v, 45r, 46r und 55r weisen auf die Benediktinerabtei Benediktbeuern; im Zuge der Säkularisation gelangte die Handschrift 1803 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München gelangt.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • F. Brunhölzl, Die Freisinger Dombibliothek, S. 481
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, I, 2, S. 207, Nr. 1186
  • Catalogus Translationum et Commentariorum, II, S. 375
  • S. Glauch, Die Martianus-Capella-Bearbeitung Notkers des Deutschen, I, S. 82, 107f., 115, 135
  • G. Glauche, in: Gli umanesimi medievali, S. 166
  • Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die Pergamenthandschriften aus Benediktbeuern Clm 4501-4663, S. 91-93
  • C. Leonardi, Aevum 34 (1960), S. 90f., Nr. 119
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, II, ; III, 1, ; III, 2, S. 331f.; S. 48; S. 117
  • B. Munk Olsen, RHT. 27 (1997), S. 68
  • L.D. Reynolds, RHT. 14-15 (1984-1985), S. 63
  • L.D. Reynolds, in: Texts and Transmission, S. 344, 347
  • B. Victor, in: La collaboration dans la production de l'écrit médiéval, S. 356
  • W. Weinberger, Anicii Manlii Severini Boethii Philosophiae Consolationis libri quinque, S. XIII
  • StSG. IV, S. 516, Nr. 325.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/481 [Stand 25.09.2017].

Letzte Änderung: Christina Beer, 20.03.2017