BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 440 (I)

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Cgm 187,I

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 296

Digitalisat
  • 440 (I) München, Bayerische Staatsbibliothek Cgm 187,I (→ Fragment)
Beschreibung

Fragment; Pergament; 1 Doppelblatt; 32,0 x 24,3 cm (f. 1 32,0 x 14,5/15,0 cm); stark beschnitten und schadhaft; keine Blattnumerierung; Pappumschlag; zusammen mit anderen Fragmenten in einer schwarzen Leinenmappe; vorgängige Signatur Fragm. e1 auf f. 1r mit Bleistift sowie mit einer Feder eingetragen. - Einrichtung: Schriftspiegel 27,0 x 18,75 cm; zweispaltig; f. 1r 32 Zeilen; f. 1v-2v 28 Zeilen; f. 2ra Überschrift in roter Tinte; rote und schwarze Initialen an den Kapitelanfängen, f. 1vb zusätzlich mit Resten von Silber. - Schrift: von vier Händen des 11. Jahrhunderts; 1. Hand: f. 1r, Z. 1-4 (Z. 5-6 ausradiert; Z. 7-8 von einer weiteren Hand); 2. Hand: f. 1r, Z. 9-32; 3. Hand: f. 1v-2ra, Z. 9; 4. Hand: f. 2ra, Z. 10-2vb.

Geschichte

Codex, aus dem das Fragment stammt, der Schrift nach im 11. Jahrhundert entstanden; das Doppelblatt wurde von einem Bucheinband unbekannter Herkunft abgelöst.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • E. Petzet, Die deutschen Pergament-Handschriften Nr. 1-200 der Staatsbibliothek in München, S. 340
  • StSG. IV, S. 504, Nr. 296.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/440 (I) [Stand 21.09.2017].