BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 396

Bibliothek London, The British Library
Signatur

Add. 21215

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Beschreibung

Codex; Pergament; 275 Blätter und 1 zusätzliches Blatt vorne (f. I) sowie 2 zusätzliche Blätter hinten (f. II und III); 37,0 x 26,0 cm; Blatt II nur ein schmaler Streifen; zusätzliches Blatt vorne mit I, zusätzliche Blätter hinten mit II und III bezeichnet; Einband des 15. Jahrhunderts; mit Leder überzogene Holzdeckel mit Amorbacher Stempeln mit 5 Buckeln. - Einrichtung: Schriftspiegel 28,0 x 19,0 cm; zweispaltig; 29 Zeilen; Überschriften in roten und schwarzen Majuskeln. - Schrift: karolingische Minuskel von zwei Händen des 9. Jahrhunderts; f. IIra-IIIvb insulare Minuskel und Halbunziale von einer Hand aus dem 1./2. Drittel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 1./2. Drittel des 9. Jahrhunderts in Amorbach entstanden; Besitzvermerke des 15. Jahrhunderts auf f. Ir und des 17./18. Jahrhunderts auf f. 1r weisen auf die Benediktinerabtei Amorbach im Odenwald; das British Museum erwarb die Handschrift am 12.1.1856 von dem Antiquar E. Tross in Paris.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/396 [Stand 19.06.2019].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/396.xml [Stand 19.06.2019].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 29.06.2017