BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 395

Bibliothek London, The British Library
Signatur

Add. 21109

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Beschreibung

Codex; Pergament; 184 Blätter; 21,5 x 14,0 cm; Einband des 15. Jahrhunderts, mit braunem Leder überzogene Holzdeckel, mit Blindprägung, Rücken ausgebessert, mit Bibliotheksbeschriftung. - Einrichtung: Schriftspiegel 17,5 x 9,5 cm; einspaltig; 27 Zeilen. - Schrift: Minuskel von einer Hand des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert wohl in Stablo entstanden; ein Besitzvermerk von 1476 weist auf die Prämonstratenserabtei Steinfeld in der Eifel; im Zuge der Säkularisation 1794 wurde die Handschrift von J.-B. Maugérard beschlagnahmt.

Inhalte
  • f. 1: Inhaltsverzeichnis
  • f. 2: Fragment einer liturgischen Handschrift
  • f. 2v: Besitzvermerk
  • f. 3r: Besitzvermerk
  • f. 3r-25v: Gesta Dagoberti
  • f. 26r-41r: Einhard, Vita Karoli Magni
  • f. 41v: leer
  • f. 42r-43v: Thegan, Vita Ludwigs des Frommen
  • f. 44r-86v: Einhard, Annales
  • f. 86v-89r: Historiae Francorum Steinveldensis
  • f. 89v: leer
  • f. 90r-133r: Astronomus, Vita Hludowici imperatoris
  • f. 133v-134r: Genealogiae regum Karolinae et Saxonae stirpis
  • f. 134v-137v: Thegan, Vita Ludwigs des Frommen
  • f. 138r: leer
  • f. 138v-181v: Widukind, Sachsengeschichte
  • f. 181v-184v: Historiae Francorum Steinveldensis
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/395 [Stand 28.10.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/395.xml [Stand 28.10.2020].