BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 395

Bibliothek London, The British Library
Signatur

Add. 21109

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Beschreibung

Codex; Pergament; 184 Blätter; 21,5 x 14,0 cm; Einband des 15. Jahrhunderts, mit braunem Leder überzogene Holzdeckel, mit Blindprägung, Rücken ausgebessert, mit Bibliotheksbeschriftung. - Einrichtung: Schriftspiegel 17,5 x 9,5 cm; einspaltig; 27 Zeilen. - Schrift: Minuskel von einer Hand des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert wohl in Stablo entstanden; ein Besitzvermerk von 1476 weist auf die Prämonstratenserabtei Steinfeld in der Eifel; im Zuge der Säkularisation 1794 wurde die Handschrift von J.-B. Maugérard beschlagnahmt.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • R. Bergmann, Mittelfränkische Glossen, S. 169, 314, 316
  • R. Bergmann, ZDA. 94 (1965), S. 18
  • N. Gädeke, Francia 15 (1987), S. 777-792
  • K. Hampe, NAGG. 22 (1897), S. 645 und passim
  • O. Holder-Egger, Vita Karoli Magni, S. XXIV, 1-41
  • B. Krusch - W. Levison, Passiones vitaeque sanctorum aevi merovingici, S. 608
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 299
  • B. Murdoch, in: German Writers and Works of the Early Middle Ages, S. 137
  • O.G. Oexle, in: Von der Klosterbibliothek zur Landesbibliothek, S. 224
  • R. Rau, Quellen zur karolingischen Reichsgeschichte, I, S. 161
  • H. Thoma, PBB. 73 (1951), S. 242
  • M.M. Tischler, Einharts Vita Karoli, I, ; II, S. 14 und passim; S. 1202 und passim
  • E. Tremp, Die Überlieferung der Vita Hludowici imperatoris des Astronomus, S. 49, 56-58, 116-119
  • W.H.J. Weale, Early Stamped Bookbindings in the British Museum, S. 69f., Nr. 157
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/395 [Stand 23.09.2017].